Eine strikte glutenfreie Ernährung schützt vor Nervenschmerzen

Eine strikte glutenfreie Ernährung schützt vor Nervenschmerzen

Glutenneuropathie

Eine von der American Academy of Neurology veröffentlichte Vorstudie deutet darauf hin, dass die vollständige Eliminierung von Gluten aus der Ernährung dazu beitragen kann, Nervenschmerzen bei Menschen mit Glutenempfindlichkeit zu verhindern. (1)

Die Glutenempfindlichkeit ist mit der peripheren Neuropathie verbunden, einer Erkrankung, bei der die peripheren Nerven eines Menschen geschädigt werden. Dies wiederum verursacht Schwäche, Taubheitsgefühl und Schmerzen, meist in den Händen und Füßen.

Eine Person, die eine Glutenempfindlichkeit aufweist und unerklärliche Nervenschmerzen hat, leidet möglicherweise an einer Glutenneuropathie.

In der Studie rekrutierten die Forscher 60 Personen mit einem Durchschnittsalter von 70 Jahren, die an einer Glutenneuropathie litten.

Sie befragten die Teilnehmer nach der Intensität ihrer Schmerzen, ihren anderen Neuropathie-Symptomen, ihrer psychischen Gesundheit und ob sie eine strenge glutenfreie Ernährung einhalten. Von den 60 Teilnehmern hatten 33 von ihnen oder 55 Prozent der Teilnehmer eine Neuropathie.

Die Ergebnisse zeigten, dass Menschen, die sich an eine strenge glutenfreie Ernährung hielten, weniger wahrscheinlich Schmerzen verspürten als diejenigen, die sich nicht an eine strenge glutenfreie Ernährung hielten.

Nach Abwägung des Alters-, Geschlechts- und psychischen Gesundheitszustandes der Teilnehmer fanden die Forscher heraus, dass diejenigen, die kein Gluten aßen, 89 Prozent weniger Schmerzen aufgrund ihrer Neuropathie hatten als diejenigen, die sich nicht strikt an eine glutenfreie Ernährung hielten.

Darüber hinaus entdeckten die Forscher, dass Menschen mit schmerzloser Glutenneuropathie bei der Beurteilung der psychischen Gesundheit bessere Werte hatten als Menschen mit schmerzhafter Glutenneuropathie.

“Diese Studie ist vielversprechend, weil sie zeigt, dass eine glutenfreie Ernährung das Schmerzrisiko für Menschen mit Glutenneuropathie senken kann”, sagte Dr. Panagiotis Zis, Hauptautor der Studie und Mitglied der American Academy of Neurology.

Was ist eine glutenfreie Ernährung?

Bei einer glutenfreien Ernährung sollte man auf Lebensmittel verzichten, die das Protein Gluten enthalten. Während die meisten Menschen Gluten vertragen können, verursacht es Probleme bei Menschen mit Zöliakie und Empfindlichkeit gegenüber nicht-zöliakiem Gluten. (2)

Die Einhaltung einer glutenfreien Ernährung kann eine Herausforderung darstellen, da Gluten in vielen gängigen Lebensmittelzutaten verwendet wird.

Die Hauptquellen von Gluten in der Ernährung sind Gerste, Roggen, Malz, Bierhefe und weizenbasierte Lebensmittel wie Weizenkleie, Weizenmehl, Dinkel, Hartweizen, Kamut und Grieß.

Bei einer glutenfreien Ernährung sollten die nachfolgenden Lebensmittel vermieden werden:

  • Vollkornbrot auf Weizenbasis
  • Vollkornnudeln auf Weizenbasis
  • Backwaren wie Kuchen, Kekse, Muffins, Pizza, Semmelbrösel und Gebäck
  • Getränke, wie Bier und aromatisierte alkoholische Getränke
  • Brühe (sofern nicht mit glutenfrei gekennzeichnet)
  • Getreide (sofern nicht mit glutenfrei gekennzeichnet)
    Kuskus
  • Snacks wie Süßigkeiten, Müsliriegel, Cracker, Fertigprodukte, geröstete Nüsse, aromatisierte Chips und Popcorn sowie Brezeln
  • Saucen, wie Sojasauce, Teriyaki-Sauce, Hoisin-Sauce, Marinaden und Salatdressings.

Der beste Weg, dieser Art von Ernährung zu folgen, ist, unverarbeitete Lebensmittel mit nur einem Inhaltsstoff zu essen.


[asa]3833846747[/asa]