10 Natürliche Hausmittel gegen Hitzewallungen

Hitzewallungen

Hitzewallungen beziehen sich auf plötzliche und intensive Hitzeempfindungen im Gesicht und am Oberkörper. Häufig werden Hitzewallungen von anderen Symptomen begleitet, wie z.B. einem schnellen Herzschlag, übermäßigem Schwitzen, Übelkeit, Schwindel, Angst, Kopfschmerzen, Schwäche oder einem Erstickungsgefühl.

Hitzewallungen sind am häufigsten bei Frauen in der Menopause, der Zeit, in der die Menstruationsperioden aufhören und viele hormonelle Veränderungen im Körper auftreten. Die Abnahme des Östrogens im Körper, die mit der Menopause einhergeht, ist die Hauptursache für Hitzewallungen.

Faktoren wie Fettleibigkeit, körperliche Inaktivität, Rauchen, übermäßiger Stress, warme Bäder, Saunen, das Essen würziger Speisen und übermäßiges Trinken können die Symptome verschlimmern.

Wie häufig Hitzewallungen auftreten, ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Einige können während der Menopause für sehr kurze Zeit Hitzewallungen haben, während andere lebenslang Hitzewallungen haben. Im Laufe der Zeit werden die Hitzewallungen weniger stark. Doch nicht jede Frau, die durch die Menopause geht, hat Hitzewallungen.

Hitzewallungen können sehr unangenehm und lästig sein, da sie dich von der Arbeit ablenken, übermäßiges Schwitzen verursachen und es nachts schwerer machen, richtig zu schlafen, was sogar zu Schlaflosigkeit führt.

Wenn du Probleme hast, ein normales Leben aufgrund von Hitzewallungen zu führen, kannst du dich dagegen behandeln lassen. Du kannst dich für Medikamente, Therapien oder einfache Hausmittel entscheiden.

Hier sind 10 Natürliche Hausmittel gegen Hitzewallungen

1. Apfelessig

Apfelessig ist sehr hilfreich bei der Behandlung von Hitzewallungen. Roher, ungefilterter Apfelessig hilft bei der Regulierung von Giftstoffen, die der Körper durch Schweiß zu beseitigen versucht. Dies wiederum reduziert die Häufigkeit und Intensität von Hitzewallungen und Nachtschweiß.

  1. Verdünne ein bis zwei Esslöffel biologischen und ungefilterten Apfelessig in einem Glas Wasser, Gemüsesaft oder Fruchtsaft.
  2. Ein- bis zweimal täglich trinken, bis die Symptome nachlassen.

2. Soja (Bio)

Sojaprodukte helfen, den Hormonspiegel auszugleichen und haben eine gewisse östrogene Aktivität und können daher Hitzewallungen effektiv behandeln.

Nach der Analyse von 19 Studien kamen die Forscher zu dem Schluss, dass auch Soja-Isoflavone helfen können, zumindest nach einiger Zeit. Diese Studie wurde in der Fachzeitschrift Menopause veröffentlicht: The Journal of the North American Menopause Society im Jahr 2012. (1)

  • Probiere zwei Portionen Sojalebensmittel pro Tag zu essen. Dies können zwei Gläser Sojamilch, ein paar Portionen Tofu oder eine halbe Portion Edamame sein.

3. Leinsamen

Leinsamen sind reich an Phytoöstrogenen, insbesondere Lignanen, und sind ein weiteres gutes Hausmittel gegen Hitzewallungen.

In einer Studie von Mayo Clinic Forschern aus dem Jahr 2007 wurden 29 Frauen mit Hitzewallungen gebeten, sechs Wochen lang täglich 40 Gramm geschrotete Leinsamen zu essen. Am Ende der Studie sank die durchschnittliche Anzahl der Hitzewallungen um die Hälfte und ihr Schweregrad um 57 Prozent. (2)

Außerdem helfen Leinsamen, die Stimmung zu verbessern, Gelenk- und Muskelschmerzen zu lindern, Schüttelfrost zu reduzieren und Schweißausbrüche zu reduzieren.

  • Versuche täglich 40 Gramm gemahlenen Leinsamen zu essen. Füge einfach jeden Tag ein paar Esslöffel zu deinem Haferflocken, Joghurt, Suppe oder Smoothie hinzu.

4. Salbei

Ein uraltes Mittel gegen Hitzewallungen ist Salbei. Laut Ellen Phillips, Autorin von “Everything You Need to Know About Menopause”, kann Salbeitee helfen, die Symptome von Hitzewallungen weitgehend zu reduzieren. Salbei enthält Flavonoide, ätherische Öle und Tannine, die auch die allgemeine Gesundheit fördern.

  1. Einen Esslöffel frische Salbeiblätter (oder einen Teelöffel getrockneten Salbei) in eine Tasse kochendes Wasser geben.
  2. Fünf Minuten ziehen lassen, dann abseihen.
  3. Etwas Honig und Zitrone zum Verfeinern hinzufügen.
  4. Diesen Tee zwei- bis dreimal täglich trinken.

5. Rotklee

Nach Angaben des University of Maryland Medical Center ist Rotklee ein wirksames pflanzliches Mittel gegen Hitzewallungen und nächtliche Schweißausbrüche im Zusammenhang mit der Menopause. Dieses Kraut enthält pflanzliche Isoflavone, die östrogenähnliche Eigenschaften haben, die helfen, Hitzewallungen zu lindern.

  1. Füge einen oder zwei Teelöffel getrockneten Rotklee in eine Tasse kochendes Wasser.
  2. Zugedeckt 30 Minuten ziehen lassen und dann abseihen.
  3. Genieße bis zu drei Tassen dieses Kräutertees täglich.

Hinweis: Da Rotklee andere Medikamente beeinflussen kann, sprich mit einem Arzt, bevor du es ausprobierst.

6. Vitamin E

Vitamin E wirkt wie Östrogen und kann die Schwere von Hitzewallungen bei Frauen in den Wechseljahren wirksam beseitigen oder reduzieren. Es ersetzt auch notwendige Elektrolyte, die der Körper durch Schwitzen verliert.

In einer Studie an der Tarbiat Modarres University in Teheran erhielten 54 Patienten mehrere Wochen lang täglich 400 IE Vitamin E. Am Ende der Studie konnte die Schwere der Hitzewallungen bei den Patienten reduziert werden.

  • Eine tägliche Dosis von 400 IE Vitamin E-Kapsel wird empfohlen, um Hitzewallungen zu reduzieren. Nimm eine 200 IE Kapsel zweimal täglich zu den Mahlzeiten.
  • Außerdem solltest du Blattgemüse, tropische Früchte und Nüsse in deine Ernährung aufnehmen, da sie ausgezeichnete Quellen für Vitamin E sind.

Hinweis: Es kann drei bis sechs Wochen dauern, bis du einen Unterschied feststellst.

7. B-Vitamine

B-Vitamine wie B5, B2, B12, B6 und B3 können bei der Behandlung und Verringerung der Schwere von Hitzewallungen helfen. Sie helfen, Hormone wie Östrogen und Progesteron zu regulieren. Außerdem halten B-Vitamine die Schleimhäute der Vagina gesund, reduzieren Depressionen, lindern Ängste und helfen bei Appetitlosigkeit.

  • Iss Lebensmittel, die reich an Vitamin B5 sind, wie Fisch, Vollkornbrot, Vollkornzerealien, Hülsenfrüchte, Avocados, Nüsse, Eier und Bananen.
  • Genieße Vitamin B2 Lebensmittel wie Milch und Eier.
  • Iss Vitamin B12 Lebensmittel wie Sojaprodukte, Eier, Milch und Fisch.
  • Iss Vitamin B6 Lebensmittel wie Sonnenblumenkerne, Pute, Trockenfrüchte und Bananen.
  • Verzehr auch Lebensmittel mit Vitamin B3 wie grünes Blattgemüse, Nüsse, Bohnen und Erbsen.

8. Yoga

Yoga-Übungen, die körperliche Haltungen (Asanas), Atmung (Pranayama) und tiefe Entspannung (Savasana) beinhalten, können helfen, Hitzewallungen bei perimenopausalen oder neu postmenopausalen Frauen zu reduzieren.

Es kann auch helfen, Symptome wie Stimmungsschwankungen, Angstzustände, Depressionen und Schlafstörungen zu bekämpfen.

  • Nimm eine wöchentliche 90-minütige erholsame Yogastunde für mindestens acht Wochen, um die Anzahl der Hitzewallungen und deren Schwere weitgehend zu reduzieren.

9. Akupunktur

Auch die alte Heilkunst der Akupunktur kann Hitzewallungen verbessern. Eine Studie mit 267 Frauen, die in der Zeitschrift Menopause veröffentlicht wurde, ergab, dass Frauen, die 10 Akupunktur-Behandlungen während eines Zeitraums von 12 Wochen erhielten, viel weniger Hitzewallungen hatten. (3)

Diese Frauen schliefen auch besser und hatten weniger Schmerzen. Auf der anderen Seite zeigten die Folgeresultate nach sechs und zwölf Monaten, dass die Therapie möglicherweise keine langfristigen Auswirkungen hat. (4)

Wenn dünne Nadeln in bestimmte Nervenpunkte des Körpers gesteckt werden, hilft es bei der Freisetzung von Hormonen wie Cortisol, Endorphinen und Serotonin. Dies wiederum trägt dazu bei, die Häufigkeit und Schwere von Hitzewallungen zu reduzieren.

  • Lass dich von einem erfahrenen Therapeuten zweimal pro Woche für 10 Wochen akupunktieren, um eine Verbesserung deines Zustandes zu erreichen.

10. Bewegung/Sport

Bewegung kann nicht helfen, Hitzewallungen zu reduzieren, aber sie wird dir definitiv helfen, dich besser zu fühlen. Frauen, die regelmäßig Sport treiben, fühlen sich insgesamt besser, sowohl körperlich als auch geistig.

  • Mindestens 30 Minuten Ausdauersport (Walken, Tanzen, Schwimmen, Radfahren) an fünf Tagen in der Woche anstreben.
  • Außerdem solltest du zwei- bis dreimal pro Woche 15 bis 20 Minuten Krafttraining machen.
  • Weitere empfohlene Übungen sind Tiefatmungs-, Dehnungs- und Beckenbodenübungen.

Zusätzliche Tipps

  • Praktiziere tiefe Atmung für 15 Minuten am Morgen, 15 Minuten am Abend und zu Beginn von Hitzewallungen.
  • Achte darauf, dass dein Schlafzimmer nachts kühl bleibt.
  • Kleide dich in Schichten, damit du einige deiner Kleider zu Beginn von Hitzewallungen leicht ausziehen kannst.
  • Wenn du spürst, dass ein Hitzewall aufkommt, trink ein Glas kaltes Wasser, Zitronenwasser oder ein anderes gesundes kaltes Getränk.

Bildquelle:

  • https://authorityremedies.com/
Teilen