Eine traditionelle chinesische Medizin erweist sich als wirksam bei der Behandlung von bakterieller Lungenentzündung

Eine traditionelle chinesische Medizin erweist sich als wirksam bei der Behandlung von bakterieller Lungenentzündung

Behandlung von bakterieller Lungenentzündung

Eine pflanzliche Verbindung, die in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet wird, kann zur Behandlung einer Lungenentzündung verwendet werden, die durch multiresistente Bakterien verursacht wird, so Forscher der Henan University of Chinese Medicine.

In ihrer Studie, die in der BMC Complementary and Alternative Medicine veröffentlicht wurde, schlugen sie vor, dass Dusuqing-Granulate die Fähigkeit haben, die Wirkung von Klebsiella pneumoniae zu hemmen, einem Bakterium, von dem bekannt ist, dass es eine Reihe von Krankheiten verursacht, von denen die häufigste Lungenentzündung ist. (1)

Dusuqing, das die Forscher in der Studie verwendeten, ist eine traditionelle chinesische Medizin, die aus den folgenden Inhaltsstoffen hergestellt wird:

  • Ren Shen (Ginseng) – Das Kraut wird zur Stärkung der Lunge verwendet und soll besonders gut für Menschen sein, die an Asthma, Keuchen und Kurzatmigkeit leiden. (2)
  • Mai Dong (Schlangenbartwurzel) – Die Knollen des Zwerg Lilyturf werden in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet, um das Yin zu nähren, besonders bei denen, die Symptome von trockenem Husten und Brustschmerzen haben. (3)
  • Sheng Di Huang (Rehmannia-Wurzel) – Die Wurzeln können die Flüssigkeitsaufnahme erhöhen und das Blut für Menschen mit hohem Fieber kühlen. (4)
  • Gua Lou (Schlangenkürbis) – Die Früchte reduzieren Abszesse in der Lunge und helfen, Schleim zu entfernen. (5)
  • Yu Xing Cao (Houttuynia-Kraut) – Das Kraut lindert Lungeninfektionen und behandelt Husten mit dickem gelblich-grünem Sputum. (6)
  • Bai Tou Weng (Chinesische Anemonenwurzel) – Die Wurzeln können Infektionen behandeln, die durch Trichomonas vaginalis, eine häufige sexuell übertragbare Krankheit, verursacht werden. (7)

In der Studie wurden den Ratten Klebsiella pneumoniae injiziert, um die Auswirkungen einer Bakterienpneumonie nachzuahmen.

Diese wurden entweder der Kontrolle, dem Modell, den mit Dusuqing-Granulat behandelten und den mit Levofloxacin, einem verschreibungspflichtigen Medikament gegen bakterielle Infektionen, behandelten zugeordnet.

Um zu bemerken, Levofloxacin hat eine Warnung der Food and Drug Administration, da es das Risiko von gefährlichen Nebenwirkungen wie Psychose, Krämpfen und sogar schwerer Muskelschwäche (Myasthenia gravis) birgt.

Was ergab die Studie?

Die Ratten in jeder Gruppe wurden eine Woche lang entsprechend behandelt, danach sammelten die Forscher Proben aus dem Lungengewebe für weitere Analysen. Sie fanden heraus, dass Ratten, die mit Dusuqing behandelt wurden, ihre entzündliche Reaktion auf die Infektion unterdrückt hatten.

“Darüber hinaus kann Dusuqing auch pathologische Veränderungen in der Lunge lindern, einschließlich der Reduzierung der Infiltration von Entzündungszellen in den Luftraum und die Gefäßwände, der Linderung von Lungenstauungen und Blutungen und der Verringerung der Alveolarwandverdickung”, schrieben die Forscher in ihrem Bericht.

Nach Ansicht der traditionellen chinesischen Medizin wird dieser Effekt auf die Fähigkeit von Dusuqing zurückgeführt, entzündete Schleimhäute zu lindern, die die Lunge verstopfen und das Qi-Yin-Mangel-Syndrom zu behandeln.

Dies zeigte sich daran, wie es in der Lage war, die Beeinträchtigung der Lungenfunktion zu reduzieren und die Zellsignalisierung bei Entzündungen zu hemmen.

Klebsiella und der Aufstieg des Superbuges

Klebsiella-Infektionen sind nicht nur auf Lungenentzündung beschränkt: Sie kann auch Wunden und Operationsstellen infizieren, insbesondere bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem.

Außerdem kann sie zu Meningitis führen und in bestimmten Fällen lebensbedrohlich sein.

In den meisten Fällen ist es unwahrscheinlich, dass sich gesunde Menschen infizieren. Dies betrifft jedoch diejenigen, die im Krankenhaus oder unter langfristiger Antibiotikabehandlung stehen, sowie diejenigen, die Beatmungsgeräte (Atemgeräte) oder Venenkatheter benötigen.

Was Klebsiella-Infektionen jedoch alarmierend macht, ist, dass einige Stämme gegen Antibiotika resistent sind und sogar gesunde Menschen betreffen können – oder das, was allgemein als “Superbug” bezeichnet wird. (8)

Der erste Fall des Superbug wurde 1981 entdeckt, als Ärzte in Taiwan einen Stamm von Klebsiella fanden, der zu Leberschäden führte und sich schnell auf andere Körperteile ausbreitete.

Der jüngste Fall ereignete sich nun in Indien, wo 40 Prozent der Klebsiella-Infektionen im Süden des Landes als hypervirulent und multiresistent gelten. (9)


[asa]385068864X[/asa]

Teilen