Oolong Tee-Extrakt kann Brustkrebs verhindern

Oolong Tee-Extrakt kann Brustkrebs verhindern

Oolong Tee

Neue Forschungen zeigen, dass Oolong Tee Brustkrebszellen schädigen kann und dass Menschen, die große Mengen dieses Tees konsumieren, ein geringeres Risiko für Brustkrebs haben.

Trotz der jüngsten Fortschritte bei den Früherkennungsverfahren und der Behandlung bleibt Brustkrebs sowohl die häufigste Form dieser Krankheit als auch die zweithäufigste Ursache für den Krebstod bei Frauen.

In diesem Zusammenhang benötigen die Forscher noch effektivere Präventions- und Behandlungsstrategien. Darüber hinaus ist angesichts der Nebenwirkungen der Chemotherapie auch der Bedarf an ungiftigen Alternativen groß.

Mit diesen Zielen vor Augen haben Wissenschaftler die potenziellen Vorteile von grünem Tee für Brustkrebs untersucht und festgestellt, dass bestimmte Verbindungen eine krebshemmende Wirkung haben. Allerdings haben nur wenige Studien andere Teesorten und ihre Rolle bei der Brustkrebsvorsorge untersucht.

Jetzt analysierte eine Studie die potenziellen Vorteile des Oolong Tees. Dr. Chunfa Huang, Associate Research Professor an der Abteilung für Innere Medizin der Saint Louis University in Missouri, leitete die neue Forschung.

Huang und Kollegen veröffentlichten ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Anticancer Research. (1)

Oolong Tee zerstört Brustkrebszellen

Huang und sein Team untersuchten die Wirkung von Oolong Tee-Extrakt auf sechs Brustkrebs-Zelllinien, darunter ER-positive, PR-positive, HER2-positive und triple-negative Brustkrebszellen. (2)

Die Forscher behandelten diese Zellen mit verschiedenen Konzentrationen von grünen, oolong und schwarzen Tee-Extrakten.

Huang und sein Team untersuchten die Lebensfähigkeit der Zellen und maßen die DNA-Schäden und Spaltungen sowie alle anderen Veränderungen in der Morphologie der Zellen. (3)

Die Extrakte aus grünem und Oolong Tee stoppten das Wachstum aller Arten von Brustkrebszellen. Im Gegensatz dazu hatten Extrakte aus schwarzem Tee keinen Einfluss auf die Zellen. Huang und Team kommen zum Schluss:

” Der Oolong-Tee, genau wie der Grüntee, kann DNA-Schäden und Spaltungen induzieren, eine hemmende Rolle beim Wachstum, der Proliferation und der Tumorgenese von Brustkrebszellen spielen und hat ein großes Potenzial als chemopräventives Mittel gegen Brustkrebs.”

Oolong Tee-Trinker und Brustkrebsrisiko

Darüber hinaus untersuchten die Wissenschaftler jährliche Krebsregisterdaten aus China und der Provinz Fujian und fanden heraus, dass Menschen in diesem Bereich 35 Prozent weniger wahrscheinlich an Brustkrebs erkrankten und 38 Prozent weniger wahrscheinlich daran starben, als im nationalen Durchschnitt.

Sie stellten auch fest, dass Menschen, die regelmäßig große Mengen an Oolong Tee konsumierten, 25 Prozent weniger wahrscheinlich an Brustkrebs erkrankten, verglichen mit der durchschnittlichen Inzidenz in der Provinz Fujian und 50 Prozent weniger wahrscheinlich im Vergleich zum nationalen Durchschnitt.

Schließlich verzeichneten die Konsumenten von Oolong Tee im Vergleich zum nationalen Durchschnitt eine um 68 Prozent geringere Wahrscheinlichkeit, vorzeitig zu sterben.

“Es ist klar, dass mehr Studien notwendig sind”, sagt Huang. Die geringere Inzidenz und Mortalität in Regionen mit höherem Oolong Tee-Konsum deuten jedoch darauf hin, dass Oolong Tee ein großes Potenzial im Hinblick auf seine krebshemmenden Eigenschaften hat.”

“Aus unseren Ergebnissen”, schließt Huang, “spielt Oolong Tee, ähnlich wie grüner Tee, eine Rolle bei der Hemmung von Brustkrebszellwachstum, Proliferation und Tumorprogression.”