Kelloggs beendet nach 65 Jahren alle Tierversuche

Kelloggs

Der Lebensmittelriese Kellogg hat kürzlich angekündigt, dass er die Verwendung von Tierversuchen für seine Produkte einstellen und seine Politik in dieser Angelegenheit offiziell ändern wird.

Das Unternehmen verwendet seit 65 Jahren Tiere zu Testzwecken, um fragwürdige gesundheitsbezogene Angaben für seine Lebensmittel und Zutaten zu ermitteln. (1)

Kelloggs Einsatz von Tierversuchen steht seit 2007 in den Schlagzeilen, als PETA das Unternehmen öffentlich aufforderte, die Tierversuche einzustellen. Als Reaktion auf die erste Kritik, die Kellogg erhielt, sagte das Unternehmen, dass es bis 2025 keine Tierversuche mehr durchführen werde.

Glücklicherweise haben die laufenden Verhandlungen mit Tierrechtsaktivisten Kelloggs veranlasst, die Tests sofort einzustellen.

In Zunkunft keine Tierversuche mehr

Nach dem neuen “Animal Welfare Commitment” des Unternehmens: (2)

“Kelloggs führt keine Tierversuche für Lebensmittel oder Zutaten durch, finanziert, unterstützt oder duldet sie nicht mehr.”

Die Zusage zeigte auch, dass das Unternehmen “den Ersatz von Tierversuchen durch andere validierte Methoden” unterstützt.

Die Ankündigung kam jedoch mit dem Vorbehalt, dass die Tests unter Umständen fortgesetzt werden, wenn dies von der Regierung gefordert wird.

“Nur wenn staatliche Stellen ausdrücklich verlangen, dass Tierversuche zum Nachweis der Sicherheit oder Qualität durchgeführt werden, werden Studien von akkreditierten Drittanbietern durchgeführt, die den entsprechenden Tierschutzrichtlinien folgen. Wir unterhalten keine Testeinrichtungen”, heißt es in der Erklärung.

Kris Bahner, Senior Vice President of Global Corporate Affairs bei Kelloggs, betont, dass das Unternehmen in den letzten Jahren selten an Tieren getestet hat und dass diese neue Aussage nur ein Spiegelbild der “seit mehreren Jahren bestehenden Praktiken” ist.

“Die überwiegende Mehrheit des Portfolios der Kelloggs Company ist pflanzlich. Wir hatten Tierversuche bisher nicht in das Tierschutzprogramm aufgenommen, da die Häufigkeit der Tests so selten ist. Aber wir verstehen, dass es für die Interessengruppen hilfreich ist, unseren Ansatz öffentlich zu bekräftigen”, sagte Bahner in einer Erklärung gegenüber Battle Creek Enquirer. (3)

PETA siegt

PETA sagt jedoch, dass Kelloggs zwischen 1995 und 2016 an mindestens 1273 Tierversuchen mit Ratten und Hamstern beteiligt war.

Laut PETA-Vizepräsident Shalin Gala hatte Kelloggs bis vor wenigen Monaten, als sie ihr Tierschutzversprechen gaben, keine öffentliche Richtlinie für Tierversuche.

“Die globale Lebensmittelindustrie erkennt an, dass kein Marketing-Anspruch möglicherweise das Zwangsernähren, Vergiften, Ersticken und Töten empfindlicher Ratten in grausamen und tödlichen Tests entschuldigen kann.

Die Kelloggs Company ist nicht länger ein Mörder von Tieren in tödlichen Tests, und PETA begrüßt die Entscheidung des Unternehmens, überlegene, tierversuchsfreie Forschungsmethoden einzusetzen”, sagte Gala in einer Erklärung.

Kelloggs schließt sich einer Reihe anderer großer multinationaler Unternehmen an, mit denen PETA zusammengearbeitet hat, um Tierversuche einzustellen, darunter The Coca-Cola Company, General Mills und Welch’s.

Es wird geschätzt, dass jährlich etwa 50-100 Millionen Wirbeltierarten in Experimenten eingesetzt werden. In diesen Zahlen sind jedoch keine wirbellosen Tiere wie Garnelen und Fruchtfliegen enthalten.


[asa]3794525612[/asa]

Teilen