Liebe tut weh: Die Neurowissenschaft hinter Herzschmerzen

Liebe tut weh: Die Neurowissenschaft hinter Herzschmerzen

Herzschmerzen

Es ist wieder so weit. Ob du es zugeben möchtest oder nicht, der Valentinstag bringt Emotionen mit sich, und für einige von uns sind diese Emotionen vielleicht nicht so angenehm.

Wenn du jemals Liebeskummer oder unerwiderte Liebe erlebt hast, könnte der Valentinstag Assoziationen von Enttäuschung oder sogar Qualen haben. Heute werden wir einige faszinierende Einblicke in die Neurowissenschaft hinter dem Geheimnis des Herzschmerzes geben.

Eine Verbindung mit physischen Schmerzen

Jeder, der eine ungewollte Trennung erlebt hat, kann bestätigen, dass die Symptome sowohl emotional als auch körperlich schmerzhaft sein können.

Gefühle von Verlust, Enttäuschung und Ablehnung können körperliche Symptome wie Übelkeit, Schlaflosigkeit, Essstörungen und/oder Appetitlosigkeit, Angst, Panikattacken und im Extremfall sogar Gedanken an Selbstmord verursachen.

Eine aktuelle Studie erklärt tatsächlich, dass der Schmerz, der als Folge von Kummer und Ablehnung auftritt, tatsächlich mit körperlichen Schmerzen verbunden ist. (1)

Die an der University of Michigan durchgeführte Studie ergab, dass dieselben Bereiche des Gehirns – der sekundäre somatosensorische Kortex und die dorsale hintere Insula – aktiviert wurden, nachdem den Probanden Schmerzen durch heißes Wasser zugefügt wurde und ihnen ein Bild eines Ex gezeigt wurde (die Teilnahme an der Studie beinhaltete die Voraussetzung, gerade eine ernsthafte Trennung erlebt zu haben).

Die Teilnehmer wurden mit Hilfe einer funktionellen Magnetresonanztomographie überwacht, einer Methode, die die Gehirnaktivität misst. Die Ergebnisse sind provozierend: Teile des Gehirns unterscheiden sich nicht zwischen emotionalen Schmerzen und körperlichen Schmerzen.

Herzschmerz im Zusammenhang mit Abhängigkeit (Sucht)

In einer ähnlichen Studie der Evolutionsbiologin Dr. Helen Fisher kamen die Ergebnisse zu dem Schluss, dass Herzschmerzen in direktem Zusammenhang mit den Bereichen des Gehirns stehen, die von Verlangen und Sucht betroffen sind. (2)

In ihrer Studie wurden Teilnehmer, die gerade Kummer erlebt hatten, gebeten, Bilder ihrer Ablehner sowie Bilder von zufälligen Personen zu betrachten.

Bei der Darstellung der Bilder der Menschen, die ihnen Herzschmerzen verursachten, wurden bestimmte Bereiche des Gehirns stimuliert – der ventrale Tegmentalbereich, der Inselrinde und der anteriore Zingulum, der Nucleus accumbens und dem orbitofrontalen/präfrontalen Kortex.

Das ventrale Tegmental ist seit langem mit der romantischen Liebe verbunden, und frühere Studien haben emotionale Schmerzen mit der Inselrinde und dem anterioren Cingulum verbunden, die Bereiche des Gehirns sind, die normalerweise mit Schmerzen und Leiden verbunden sind.

Aber was an dieser Studie sehr faszinierend ist, ist die neurologische Aktivität mit dem Nucleus accumbens und dem orbitofrontalen/präfrontalen Kortex, die die Teile des Gehirns sind, die stark von Verlangen und Sucht betroffen sind – insbesondere das des dopaminergen Belohnungssystems, das mit Kokainabhängigkeit verbunden ist.

Es wurde immer darauf hingewiesen, dass verschiedene Individuen zwanghaftes Verhalten haben, wenn es um Trennungen geht, aber vor Fishers Studie war es eine etwas unerklärliche Situation.

Ihre Studie belegt einen direkten Zusammenhang zwischen Sucht und Herzschmerz, der bei näherer Betrachtung viel über das zwanghafte Verhalten der Menschen nach einer Trennung erklären kann.

Ähnliche Trauer bei Herzschmerz und Tod

Schließlich ist es wichtig zu beachten, dass die Überwindung von Kummer ein Prozess ist. Trauer in jeglicher Form verläuft in Etappen, ähnlich wie das Weitermachen nach einem persönlichen Verlust wie dem Tod.

Der Fortschritt durch die Phasen des Kummeres wird wahrscheinlich Schock und Verleugnung, Schmerz und Schuld, Wut und Trauer, Depression und Reflexion und schließlich Akzeptanz beinhalten.

Was hältst du von der Verbindung zwischen einem gebrochenen Herzen und körperlichen Schmerzen und Sucht?


[asa]3548376118[/asa]