Brustkrebs: Die Umwandlung von Tumorzellen in Fettzellen stoppt die Metastasierung

Umwandlung von Tumorzellen in Fettzellen

Wissenschaftler haben eine neuartige Medikamentenkombination entwickelt, die invasive Brustkrebszellen in Fettzellen verwandeln lässt. Die Behandlung verhinderte die Metastasierung bei Mäusen.

Die Metastasierung ist der Prozess, durch den Krebszellen aus Primärtumoren entweichen und neue Tumore oder Metastasen in anderen Teilen des Körpers bilden. Es ist die häufigste Todesursache durch Krebs.

Ein Auslöser der Metastasierung ist die angeborene Fähigkeit von Krebszellen, die Eigenschaften anderer Zelltypen zu übernehmen.

Diese “Plastizität” ermöglicht es ihnen, sich von verankerten Zellen in solche zu verwandeln, die wandern und in andere Gewebe eindringen können.

Jetzt haben Forscher der Universität Basel in der Schweiz einen Weg gefunden, die Zellplastizität zu nutzen, um die Metastasierung bei Brustkrebs zu stoppen.

Anstatt die Brustkrebszellen wachsen und wandern zu lassen, zwangen sie sie, sich zu Fettzellen zu entwickeln, die sich nicht teilen oder ausbreiten.

Die Zeitschrift Cancer Cell hat kürzlich einen Artikel über die Forschung veröffentlicht. (1)

“In Zukunft”, sagt der leitende Studienautor Gerhard Christofori, Professor vom Department of Biomedicine, “könnte dieser innovative Therapieansatz in Kombination mit konventioneller Chemotherapie sowohl das Wachstum des Primärtumors als auch die Bildung von tödlichen Metastasen unterdrücken”.

Metastasierung und Zellplastizität

Der komplexe Prozess der Metastasierung umfasst eine Reihe von Schritten, die von Wissenschaftlern oft als “metastatische Kaskade” bezeichnet wird. (2)

Es gibt drei Hauptstadien in der Kaskade: Die Invasion, bei der sich Krebszellen von der primären Tumorumgebung lösen, die Intravasation, bei der die Zellen in die Blutgefäße gelangen und die Paravasation, bei der sie die Blutgefäße verlassen.

Krebszellen nehmen unterschiedliche Eigenschaften an, um jede dieser Phasen abzuschließen.

Im ersten Stadium verlieren die Zellen beispielsweise ihre Fähigkeit, aneinander und an ihrer Umgebung zu haften, so dass sie sich vom primären Tumorgewebe lösen können.

Bei Brustkrebs und anderen Krebsarten, die im Epithel auftreten, bezeichnen die Ärzte die Veränderung, der sich die Tumorzellen während der Metastasierung unterziehen, als epithelial-mesenchymalen Übergang (EMT).

EMT tritt auch im sich entwickelnden Embryo auf. Bei Krebs hilft EMT jedoch nicht, neue Organe zu bilden, sondern neue Tumore.

Brustkrebszellen übernehmen Eigenschaften von Fettzellen

Brustkrebs ist bei Frauen der häufigste Krebs und ist für die meisten Todesfälle verantwortlich.

Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge erhalten jedes Jahr rund 2,1 Millionen Frauen die Diagnose Brustkrebs. Diese deuten auch darauf hin, dass im Jahr 2018 627.000 Frauen an der Krankheit starben. (3)

Die überwiegende Mehrheit der Todesfälle durch Brustkrebs ist darauf zurückzuführen, dass sich der Krebs lokal ausbreitet und neue Tumore in anderen Teilen des Körpers entstehen.

Prof. Christofori und sein Team untersuchten die molekularen EMT-Prozesse, die die Plastizität in Brustkrebszellen erhöhen, um Metastasen zu ermöglichen.

Mit Hilfe von menschlichen Zellen und Mausmodellen fanden sie heraus, dass sie diese Plastizität nutzen und die Krebszellen zwingen konnten, sich mit einer bestimmten Kombination von Verbindungen in Fettzellen zu verwandeln.

Die neu gebildeten Fettzellen waren den normalen Fettzellen sehr ähnlich und konnten sich nicht teilen und vermehren.

Die Autoren stellt fest, dass dies zu einer “Unterdrückung der Invasion von Primärtumoren und der Bildung von Metastasen” führte.

Die Verbindungen in der Kombination waren das Diabetes-Medikament Rosiglitazon und Trametinib, ein Medikament, das das Wachstum und die Verbreitung von Tumorzellen stoppen kann.

Die Forscher weisen auch darauf hin, dass Brustkrebszellen aufgrund ihrer hohen Plastizität in vielerlei Hinsicht Stammzellen ähneln. Die Erforschung dieser Gemeinsamkeiten könnte ein vielversprechender Weg für weitere Forschungen sein.


Medizinskandal Krebs


Bildquelle:

  • https://de.depositphotos.com/10051984/stock-photo-t-cells.html – Andreus
Teilen