10 Natürliche Hausmittel gegen Beschwerden in den Wechseljahren

Beschwerden in den Wechseljahren

Die Wechseljahre sind eine wichtige Veränderung im Leben einer Frau. Einfach ausgedrückt ist es der Übergang von einer reproduktiven zu einer nicht-reproduktiven Lebensphase.

Die Phase der Wechseljahre erreicht man erst nach einem Jahr ohne Regelblutung. Die Wechseljahre sind ein natürlicher Prozess, der mit zunehmendem Alter der Eierstöcke stattfindet und weniger reproduktive Hormone wie Östrogen, Progesteron und Testosteron produziert.

Das Durchschnittsalter, in dem Frauen in die Wechseljahre kommen, liegt bei 52 Jahren.

Während das Alter als genetisch bestimmt gilt, gibt es mehrere Faktoren, die Einfluss nehmen, wann eine Frau in die Wechseljahre kommt.

Eine Studie aus dem Jahr 2011, die in der Zeitschrift Obstetrics & Gynecology Clinics of North America veröffentlicht wurde, berichtet, dass eine Reihe von Faktoren wichtige Auslöser für das Alter sind, in dem die natürliche Menopause stattfindet.

Zu diesen Faktoren gehören demographische Faktoren wie Bildung, Beschäftigung und Rasse/Ethnizität, menstruelle und reproduktive Faktoren wie Parität und oraler Verhütungsmitteleinsatz, familiäre und genetische Faktoren sowie Lebensstilfaktoren wie Rauchen, Gewicht, körperliche Aktivität und Ernährung. (1)

Während der Körper durch die Wechseljahre geht, können durch hormonelle und andere Veränderungen mehrere Symptome auftreten.

Dazu gehören Hitzewallungen, Nachtschweiß, Schlaflosigkeit, vaginale Trockenheit, Gewichtszunahme, Depression, Angst, Konzentrationsschwierigkeiten, Gedächtnisprobleme, trockene Haut, häufiges Wasserlassen, empfindliche Brüste, Kopfschmerzen, Harnwegsinfektionen, reduzierte Muskelmasse, schmerzhafte oder steife Gelenke, reduzierte Knochenmasse, Haarverdünnung oder -verlust und erhöhtes Haarwachstum an anderen Stellen des Körpers wie Gesicht, Hals, Brust und oberem Rücken.

Man wird nicht unbedingt alle Symptome erleben. Es ist bei jeder Frau anders. Die Symptome können zwischen einigen Monaten und mehreren Jahren anhalten.

Während die Symptome die Lebensqualität beeinträchtigen können, bedenke, dass die Wechseljahre keine Krankheit sind und es keinen Grund dafür gibt, dein Leben weniger angenehm zu gestalten.

Um mit den Wechseljahren fertig zu werden, gibt es viele einfache Änderungen des Lebensstils und Hausmittel, die helfen können, die Symptome zu lindern.

Hier sind 10 Natürliche Hausmittel gegen Beschwerden in den Wechseljahren

1. Bleib cool

Hitzewallungen sind eines der häufigsten Symptome der Menopause. Es ist wichtig, sie zu managen, da sie zu schlechtem Schlaf, verminderter Lebensqualität und sogar zu einer Verschlechterung depressiver Symptome führen können.

Zur Bewältigung von Hitzewallungen solltest du Maßnahmen ergreifen, um das Schwitzen zu reduzieren und deine Körpertemperatur zu senken.

  • Vermeide Kleidung aus Wolle, Seide und anderen nicht atmungsaktiven Stoffen, die Hitze einfangen und die Körpertemperatur erhöhen. Trage stattdessen Fasern, die mehr Luft hindurchströmen lassen.
  • Bleibe wann immer möglich in einem kühlen, komfortablen, klimatisierten Raum. Wenn du keine Klimaanlage hast, setze dich an ein offenes Fenster oder benutze einen tragbaren Tischventilator.
  • Praktiziere tiefe Atmung, um deine Körpertemperatur abzukühlen.
  • Genieße mehr Wasser, um deine Körpertemperatur zu regulieren.
  • Meide Sonnenbaden oder Saunieren, wenn du zu Hitzewallungen neigst.
  • Vermeide den Verzehr von scharfen und würzigen Lebensmitteln, die dich dazu bringen können, mehr zu schwitzen.

2. Bewegung

Regelmäßige Bewegung reduziert nicht die Symptome der Wechseljahre, kann aber helfen, Stress abzubauen, die Stimmung zu verbessern, kognitiven Verfall zu verhindern und die Lebensqualität zu verbessern.

Außerdem kann Bewegung einige der Schlafprobleme lindern, die viele Frauen in den Wechseljahren haben.

Darüber hinaus kann es Risikofaktoren im Zusammenhang mit Wechseljahrskomplikationen reduzieren, darunter Herzkrankheiten, starke Entzündungen, Knochenschwund oder Muskelschwund und chronischen Stress.

Eine in der Zeitschrift Menopause veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2014 berichtet, dass Aerobic mit mittlerer Intensität die vasomotorischen Symptome wie Hitzewallungen nicht lindert, aber zu einer Verbesserung der Schlafqualität, Schlaflosigkeit und Depressionen bei Frauen führt. (2)

Eine 2016 in der Zeitschrift Menopause Review veröffentlichte Studie berichtet, dass kontrollierte und regelmäßige Bewegung für 12 Wochen signifikant mit einer positiven Veränderung der Vitalität und psychischen Gesundheit bei Frauen in den Wechseljahren korrelierte. (3)

  • Ziel ist es, mindestens 30 Minuten moderate Aktivität pro Tag zu erreichen.

3. Tiefes Atmen

Symptome wie Schlafstörungen, Nachtschweiß und Hitzewallungen können durch tiefes Atmen weitgehend reduziert werden.

Tiefes Atmen reduziert auch das Stressniveau und hilft, Angst und Anspannung zu lösen. Wenn du tief durchatmest, sendet es eine Nachricht an dein Gehirn, um dich zu beruhigen und zu entspannen.

Eine in der Zeitschrift Maturitas veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2010 deutet darauf hin, dass yogabasierte und bestimmte andere Körper-Geist-Therapien wie die tiefe Atmung zur Linderung verschiedener Wechseljahrsbeschwerden beitragen können. (4)

Eine weitere Studie, die 2018 im International Journal of Research in Medical Sciences veröffentlicht wurde, zeigt, dass tiefe Atemübungen hilfreich waren, um die Symptome der Wechseljahre zu reduzieren. (5)

Trainiere die tiefe Atmung für 15 Minuten am Morgen, 15 Minuten am Abend und zu Beginn einer Hitzewallung.

Zur Durchführung der tiefen Atmung:

  • Leg dich an einem bequemen Ort auf den Rücken. Du kannst dies im Sitzen tun, wenn du bei der Arbeit bist oder wenn du dich nicht hinlegen kannst.
  • Leg deine Hände auf deinen Bauch und versuche, deine Muskeln zu entspannen.
  • Atme tief durch die Nase ein, dehne deinen Bauch aus und fülle deine Lunge mit Luft. Zähle langsam bis 5, während du einatmest.
  • Halte den Atem an und zähle bis 3.
  • Atme langsam durch den Mund aus und leere deine Lunge vollständig. Zähle wieder langsam bis 5, während du ausatmest.
  • Führe das ganze 15 Minuten fort.

4. Leinsamen

Leinsamen können ebenfalls sehr hilfreich bei der Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden sein.

Sie enthalten Phytoöstrogene, natürlich vorkommende Pflanzenstoffe, die die Auswirkungen von Östrogen im Körper nachahmen und die Schwere von Hitzewallungen reduzieren können.

In einer 2007 im Journal of the Society for Integrative Oncology veröffentlichten Studie wurden 29 Frauen mit Hitzewallungen gebeten, sechs Wochen lang täglich 40 Gramm geschrotete Leinsamen zu essen. Am Ende der Studie sank die durchschnittliche Anzahl der Hitzewallungen um die Hälfte und ihr Schweregrad um 57 Prozent. (6)

Die regelmäßige Einnahme von Leinsamen hilft auch, die Stimmung zu verbessern und Gelenk- und Muskelschmerzen zu lindern.

  • Es ist einfach, 40 Gramm geschrotete Leinsamen in deine tägliche Ernährung aufzunehmen. Füge sie einfach zu deinen Hafermehl, Joghurt, Suppen oder Smoothies hinzu, um die Vorteile zu genießen.

5. Vitamin E

Um mit den Symptomen der Wechseljahre fertig zu werden, ist Vitamin E sehr effektiv.

Vitamin E wirkt wie ein Östrogen und kann die Schwere von Hitzewallungen bei Frauen in den Wechseljahren wirksam beseitigen oder reduzieren. Es ersetzt auch notwendige Elektrolyte, die der Körper durch Schwitzen verliert.

Eine 2007 in der Zeitschrift Gynecologic and Obstetric Investigation veröffentlichte Studie kommt zu dem Schluss, dass Vitamin E bei der Behandlung von Hitzewallungen wirksam ist. (7)

Als Antioxidans hilft es gegen zellschädigende freie Radikale und reduziert Entzündungen im Körper. Es kann auch das Risiko von Depressionen, Herzerkrankungen und Gewichtszunahme reduzieren, die während der Wechseljahre häufig auftreten.

  • Eine tägliche Dosis von 400 IE Vitamin E kann helfen, Hitzewallungen zu reduzieren. Nimm eine 200 IE Kapsel zweimal täglich zu den Mahlzeiten. Konsultiere immer einen Fachmann vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln.
  • Außerdem kannst du vitaminreiche Lebensmittel wie Weizenkeime, Mandeln, Haselnüsse, Avocado, Brokkoli, Schalentiere, Kürbisse, Sonnenblumenkerne und Spinat in deine Ernährung aufnehmen.

Vorsicht: Nimm Vitamin E nicht in hohen Dosen ein, da es dein Blutungsrisiko erhöhen kann.

6. Ginseng

Ginseng ist ein wirksames Kraut, das bei mehreren Symptomen der Wechseljahre helfen kann.

Es kann das Auftreten und die Schwere von Hitzewallungen und Nachtschweiß bei Frauen in den Wechseljahren reduzieren. Es hilft auch bei anderen Problemen wie unklarem Denken, Gedächtnisproblemen, Konzentrationsschwäche und Müdigkeit. Es verbessert sogar das allgemeine Wohlbefinden und bekämpft die Auswirkungen von Stress auf den Körper.

Eine in der Fachzeitschrift Menopause veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2012 berichtet, dass roter Ginseng postmenopausalen Frauen helfen kann, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern. (8)

Eine im Journal of Sexual Medicine veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2010 berichtet, dass die orale Verabreichung von koreanischen roten Ginsengextrakten die sexuelle Erregung bei Frauen in den Wechseljahren verbessert. (9)

  • Ginseng ist in Pulverform, getrocknet oder als frische Wurzel erhältlich, die als Tee genossen oder gebraut werden kann. Es ist auch als Tabletten- oder Kapselpräparat und Flüssigextrakt erhältlich. Konsultiere vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln immer einen Fachmann.

Vorsicht: Nimm keinen Ginseng, wenn du Herz, Blutdruck, Diabetes oder blutverdünnende Medikamente nimmst.

7. Akupunktur

Die alte Heilkunst der Akupunktur kann bei Wechseljahrsbeschwerden, insbesondere bei Hitzewallungen, Abhilfe schaffen.

Bei der Akupunktur werden dünne Nadeln an bestimmten Nervenpunkten des Körpers eingesetzt, um Hormone wie Cortisol, Endorphine und Serotonin freizusetzen. Dies wiederum trägt dazu bei, die Häufigkeit und Schwere von Hitzewallungen zu reduzieren.

Eine im British Medical Journal veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2009 kommt zu dem Schluss, dass die Anwendung von Akupunktur zu einer klinisch relevanten Reduzierung von Hitzewallungen und einer erhöhten gesundheitsbezogenen Lebensqualität bei Frauen in den Wechseljahren beitragen kann. (10)

Eine Studie aus dem Jahr 2010 mit 267 Frauen, die in der Fachzeitschrift Menopause veröffentlicht wurde, ergab, dass Frauen, die in 12 Wochen 10 Akupunkturbehandlungen erhielten, weitaus weniger Hitzewallungen hatten. Diese Frauen schliefen auch besser und hatten weniger Schmerzen. Auf der anderen Seite zeigten die Follow-up-Ergebnisse nach sechs und zwölf Monaten, dass die Therapie möglicherweise keine langfristigen Auswirkungen hat. (11)

Eine weitere Studie, die 2016 in der Fachzeitschrift Menopause veröffentlicht wurde, ergab, dass eine Akupunkturbehandlung mit einer signifikanten Reduktion der vasomotorischen Symptome und mehreren Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensqualität im Vergleich zu keiner Akupunktur verbunden war, und der klinische Nutzen hielt mindestens sechs Monate nach Beendigung der Behandlung an. (12)

  • Lasse die Akupunkturbehandlung nur von einem erfahrenen Therapeuten durchführen.

8. Rotklee

Rotklee ist ein weiteres wirksames Kraut zur Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden. Dieses Kraut enthält pflanzliche Isoflavone, die östrogenähnliche Eigenschaften haben, die helfen, Hitzewallungen zu lindern.

Eine 2005 in der Zeitschrift Gynecological Endocrinology veröffentlichte Studie berichtet, dass die Supplementierung von Rotklee-Isoflavonen bei postmenopausalen Frauen die Wechseljahrsbeschwerden signifikant reduziert und einen positiven Effekt auf die Vaginalzytologie und den Triglyceridspiegel hatte. (13)

Eine im Iranian Journal of Nursing and Midwifery Research veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2012 zeigte, dass die Ergänzung mit Rotklee einen wünschenswerten Einfluss auf die Lebensqualität von Frauen in den Wechseljahren hatte. (14)

Um die Vorteile zu nutzen, kannst du Rotkleetee trinken.

  1. Füge 1 Teelöffel getrockneten Rotklee in 1 Tasse kochendes Wasser ein.
  2. Zugedeckt 15 bis 20 Minuten ziehen lassen und dann abseihen.
  3. Trink bis zu 2 Tassen dieses Kräutertees täglich.

Vorsicht: Da Rotklee andere Medikamente beeinflussen kann, sprich vorher mit einem Arzt.

9. Apfelessig

Apfelessig ist ein wirksames Mittel gegen Hitzewallungen, das häufigste Symptom der Wechseljahre.

Er hilft, Giftstoffe zu regulieren, die der Körper durch Schweiß zu eliminieren versucht. Dies wiederum reduziert die Häufigkeit und Intensität von Hitzewallungen und Nachtschweiß.

Die natürlichen antioxidativen Eigenschaften von Apfelessig fördern auch die natürliche Funktion des Körpers. Er alkalisiert sogar den Körper, was bei Kopfschmerzen und anderen Symptomen der Wechseljahre helfen kann.

  1. Füge 1 bis 2 Esslöffel rohen, ungefilterten Apfelessig in ein Glas lauwarmes Wasser.
  2. Etwas Honig hinzufügen und gut vermischen.
  3. Zweimal täglich trinken, bis die Symptome nachlassen.

10. Melasse

Melasse ist ein einfaches und wirksames Mittel gegen Hitzewallungen. Die Mineralien, wie Magnesium und Kalzium, in Melasse helfen, die Gesundheit der Gebärmuttermuskulatur zu erhalten.

Da Melasse reich an B-Vitaminen ist, fördert sie die einwandfreie Funktion von Gehirn und Nervensystem, trägt zur Entspannung bei und bekämpft Stress und Müdigkeit. Auch das darin enthaltene Eisen hilft, das Risiko einer Eisenmangelanämie zu reduzieren.

  • Um die Vorteile von Melasse zu nutzen, brauchst du nur 1 bis 2 Esslöffel davon pro Tag. Du kannst es in Kaffee mischen, in Haferflocken geben oder direkt vom Löffel essen.

Zusätzliche Tipps

  • Alkohol und Tabak können negative Auswirkungen haben und die Symptome der Wechseljahre verschlimmern. Also, vermeide sie völlig.
  • Bestimmte Umgebungen, physische oder psychische Situationen können ein Symptom auslösen. Versuche die Auslöser zu identifizieren und sie zu vermeiden.
  • Zu Beginn von Hitzewallungen solltest du ein Glas kaltes Wasser, Zitronenwasser oder ein anderes kaltes Getränk trinken.
  • Wenn du übergewichtig oder fettleibig bist, solltest du abnehmen, um Hitzewallungen zu vermeiden.
  • Nimm Vitamin B-Ergänzungen nach Rücksprache mit einem Arzt.
  • Hol dir genug Schlaf, damit du dich wohlfühlst. Schlafe in einem kühlen Raum und halte ein Glas kaltes Wasser in der Nähe.

Bildquelle:

  • https://authorityremedies.com/
Teilen