Die 4 besten antibakteriellen ätherischen Öle

Die 4 besten antibakteriellen ätherischen Öle

Ätherische Öle

Wenn du die Unterstützung bekommen könntest, die du brauchst, um Bakterien aus einer natürlichen Ressource zu bekämpfen, warum solltest du es nicht tun?

Interessanterweise basieren die meisten verschreibungspflichtigen Medikamente tatsächlich auf ätherischen Ölen aus Pflanzen, und wenn immer möglich, schlage ich vor, sich in erster Linie für einen natürlichen Ansatz zu entscheiden.

Wenn du also Bakterien bekämpfen willst, gibt es keine bessere Lösung als eine Kombination aus gesunden Lebensmitteln und antibakteriellen ätherischen Ölen.

Der Grund dafür liegt darin, dass unser Körper beim Einsatz von synthetischen Stoffen nicht weiß, wie er diese sogenannten Fremdstoffe verarbeiten soll. Und selbst wenn die Medizin das Problem beseitigt, ist es wahrscheinlich, dass dies wiederum ein anderes verursacht.

Es kann unsere Hormone, unser endokrines System, unsere Gehirnfunktion und vieles mehr stark beeinträchtigen. Natürlich ist es wichtig, dass du informiert bist, bevor du irgendeine Substanz ausprobierst, ob synthetisch oder natürlich, aber in den meisten Fällen kommt dir der natürliche Ansatz am besten zugute, besonders auf lange Sicht.

Eine in der Neuropharmakologie veröffentlichte Studie teilte mit, dass bei der Einnahme von synthetischen Stoffen Probleme mit der Gehirnfunktionalität hervorgerufen wurden, indem sie die “kognitive Funktion” und das Gedächtnis beeinträchtigten. (1)

Ein weiterer Grund ist, dass verordnete Antibiotika Bakterienstämme antibiotikaresistent machen können. Mit anderen Worten, synthetische Formen von Antibiotika töten typischerweise die guten Bakterien, die sich in unserem Körper befinden, und wir brauchen diese guten Bakterien, um gesund zu bleiben.

Gleichzeitig sind viele Antibiotika überhaupt nicht wirksam gegen Bakterien, da die Infektion, die du bekämpfen willst, aufgrund ihrer weit verbreiteten Anwendung resistent gegen das Medikament wird. Händedesinfektionsmittel sind das perfekte Beispiel für diesen antibakteriellen Overkill.

Deshalb solltest du auf die antibakterielle Seife und die verschreibungspflichtigen Medikamente verzichten und dich stattdessen für diese antibakteriellen ätherischen Öle entscheiden.


Hier sind die 4 besten antibakteriellen ätherischen Öle

Ätherische Öle gibt es seit Jahrhunderten und sie bekämpfen alles, ob es sich nun um ätherische Öle gegen Angst und Depressionen oder um ätherische Öle gegen Arthritis und Allergien handelt, so dass die Idee, sie zur Bekämpfung von Infektionen zu verwenden, nichts Neues ist.

Sie wurden zur Abwehr von krankheitserregenden Bakterien, Viren und Pilzen eingesetzt. Letztendlich zeigen die Fakten, dass antibakterielle ätherische Öle Bakterien effektiv abtöten können, ohne resistent zu werden, da sie große antibakterielle und antimikrobielle Ressourcen darstellen.

Was man in der klinischen Praxis und in der medizinischen Literatur gefunden hat, ist, dass Oregano-, Zimt-, Thymian- und Teebaumöl einige der wirksamsten antibakteriellen ätherischen Öle zur Bekämpfung bakterieller Infektionen sind.

1. Zimtöl

Der Geschmack von Zimt gefällt den meisten nicht nur sehr gut und es wird ständig in beim Backen und in glutenfreien Produkten verwendet, sondern es ist noch besser zu wissen, dass jedes Mal, wenn man es konsumieret, potenziell schlechte Bakterien in seinem Körper bekämpft.

Im Journal of Contemporary Dental Practice veröffentlichte Studien wurden über die Wirksamkeit von Zimtöl gegen “planktonische E. faecalis” in einem Wurzelkanalverfahren durchgeführt. Die Ergebnisse zeigten, dass das ätherische Zimtöl nach sieben und 14 Tagen das Bakterienwachstum beseitigt hat, was es zu einer kompatiblen natürlichen Option macht.

Die Studie kam zu dem Schluss, dass “Cinnamomum zeylanicum” ätherisches Öl ein wirksames antibakterielles Mittel gegen Biofilm E. faecalis ist und ein großartiges antimikrobielles Mittel in der Wurzelkanalbehandlung sein kann. (2)

Neuston Zimt - 100% naturreines ätherisches Öl, 10 ml

Price: EUR 3,10

4.3 von 5 Sternen (10 customer reviews)

2 used & new available from EUR 2,95

2. Thymianöl

Thymianöl eignet sich hervorragend als antimikrobielles Mittel. Am Department of Food Science and Technology der University of Tennessee wurden Studien durchgeführt, um seine Wirkung gegen Bakterien in Milch und Salmonellen zu beurteilen.

Wie beim ätherischen Zimtöl wurden Tröpfchen des ätherischen Thymianöls mit der GRAS-Erkennung (allgemein als sicher anerkannt) in die Bakterien injiziert.

Die im International Journal of Food Microbiology veröffentlichten Ergebnisse zeigen, dass die “Nanoemulsionen” eine gute Möglichkeit sein könnten, unseren Körper vor Bakterien zu schützen, indem sie Thymianöl als antimikrobielles Konservierungsmittel für Lebensmittel verwenden. Wäre das nicht eine bessere Wahl als der übliche chemische Ansatz? Natürlich! (3)

3. Oregano-Öl

Interessanterweise, aber nicht überraschend, ist die Bakterienresistenz gegen Standardantibiotika zu einem großen Problem in der Gesundheitsindustrie geworden. Dies hat die Aufmerksamkeit der Pflanzen als mögliche Alternativen zur Bekämpfung schlechter Bakterien geweckt.

Studien haben gezeigt, dass Oregano-Öl und Silber-Nanopartikel, auch bekannt als kolloidales Silber, eine starke antibakterielle Wirkung gegen einige arzneimittelresistente Bakterienstämme haben.

Die Ergebnisse zeigten, dass sowohl individuelle als auch kombinierte Behandlungen eine Verringerung der Zelldichte ermöglichten, was einer antimikrobiellen Aktivität durch den Zerfall von Zellen Platz macht.

Insgesamt deuten diese Ergebnisse darauf hin, dass ätherisches Oregano-Öl eine Alternative bei der Behandlung von Infektionen sein kann. (4), (5)

4. Teebaumöl

Teebaumöl ist eine erstaunliche Alternative zur topischen Bekämpfung von Bakterien. Forschungen aus Indien zeigten, dass Teebaumöl gegen E. coli und Staphylokokkeninfektionen wirksam ist, wenn es mit Eukalyptus kombiniert wird, einer meiner Empfehlungen zur Bekämpfung von Infektionen.

Die Studien zeigten, dass es auf Anwendung einen sofortigen Effekt gab, gefolgt von einem langsam freigesetzten Effekt über einen Zeitraum von 24 Stunden.

Das bedeutet, dass es zum Zeitpunkt der Anwendung eine erste zelluläre Reaktion gibt, aber die Öle scheinen weiterhin im Körper zu wirken, so dass sie auch als antimikrobielles Mittel eine gute Wahl sind. (6)


Empfehlung

Ich empfehle, eines dieser Öle oder eine Kombination mit einem Teelöffel Manuka Honig und/oder Kokosöl zu mischen und topisch auf die betroffene Stelle aufzutragen.

Du kannst sogar einen Tropfen Oregano-, Zimt- und Thymianöl mit Manuka-Honig kombinieren und ihn als Tonikum einnehmen, obwohl ich dir immer vorschlage, dass du dich vor der Einnahme über alle Öle informierst, besonders wenn du eine Erkrankung hast oder schwanger bist oder stillen musst.

Letztendlich ist das Tolle an diesen Ölen, dass sie sanfter zur Darmschleimhaut sind und für kurze Zeiträume innerlich und länger äußerlich verwendet werden können, solange der Arzt sie genehmigt und du keine negative Reaktion auf sie hast.


Vorteile und Anwendungen von antibakteriellen ätherischen Ölen

1. Bekämpfung bakterieller Infektionen wie Candida und E. Coli

Ätherische Öle zeigen seit sehr langer Zeit antibakterielle Eigenschaften. Eine Studie wurde mit 52 verschiedenen ätherischen Ölen gegen verschiedene Bakterienstämme durchgeführt, darunter Candida-, Salmonellen- und Staphylokkeninfektionen sowie Hautinfektionen und Lungenentzündungen.

Zwei Öle, die die Studie speziell als am effektivsten bemerkte, waren ätherisches Thymianöl und Vetiveröl. Aus diesem Grund suchen viele Pharmazeutika nach Pflanzenextrakten, die in der Medizin und als Konservierungsmittel eine Rolle spielen. (7)

2. Bekämpfung von Staphylokokkeninfektionen

Mehrere Öle wurden am Department of Biological Sciences der Manchester Metropolitan University gegen verschiedene Staphylokokkeninfektionen untersucht, darunter Patchouliöl, Teebaumöl, Geraniumöl, Lavendelöl und Grapefruitkernextrakt.

Sie wurden einzeln und in verschiedenen Kombinationen verwendet, um zu beurteilen, wie effektiv sie bei der Bereitstellung antibakterieller Aktivität gegen “drei Stämme von Staphylococcus aureus, insbesondere Oxford S. aureus NCTC 6571 (Oxford-Stamm), Epidemie Methicillin-resistentem S. aureus (EMRSA 15) und MRSA (untypisch)” sein können.

Bei der Verwendung als Dampf war die Kombination aus Grapefruitkernextrakt und Geraniumöl am effektivsten als antibakterielle Mittel, ebenso wie eine Kombination aus Geranium und Teebaumöl. (8)

3. Hilfe bei der Bekämpfung von Infektionen in Krankenhäusern

Es ist kein Wunder, dass einige Menschen sich unwohl fühlen, wenn sie ins Krankenhaus kommen, wegen der zahlreichen Infektionen, die dort vorkommen. Mehrere ätherische Öle wurden gegen Staphylococcus aureus (MRSA) getestet, was zu schweren Problemen bei Infektionen mit Weichteilen, Knochen oder Implantaten führen kann.

Teebaumöl und Eukalyptusöl zeigten positive Ergebnisse in ihrer Fähigkeit, mehrere Bakterien zu bekämpfen. Tatsächlich wurden diese Öle in medizinischen Umgebungen gegen verschiedene Stämme verwendet, die gegen andere vorbeugende Medikamente resistent geworden sind.

Weitere Tests wurden mit anderen ätherischen Ölen durchgeführt, darunter Thymian, Lavendel, Zitrone, Zitronengras, Zimt, Grapefruit, Nelke, Sandelholz, Pfefferminze, Kunzea und Salbeiöl.

Am effektivsten waren Thymian-, Zitronen-, Zitronengras- und Zimtöl – jedoch zeigten alle Öle einen erheblichen antibakteriellen Schutz als wirksame topische Behandlungen. (9)

4. Können Koagulase-negative Staphylokokken (MRCoNS) bekämpfen

MRCoNS ist ein kniffliger Bakterienstamm, der als Koagulase-negative Staphylokokken definiert ist. MRCoNS ist eine Herausforderung, da es über diese einzigartige Fähigkeit verfügt, sich vor Behandlungen, sogar vor Antibiotika, zu schützen, indem es einen schützenden Biofilm bildet.

Laut einer in der Applied and Environmental Microbiology veröffentlichten Studie konnten bestimmte antimikrobielle ätherische Öle Bakterien im Biofilm viel besser loswerden als verschriebene Antibiotika.

In der Studie wurden einige ätherische Öle getestet, um zu sehen, wie gut auf Biofilme wirken können, die aus “Pseudomonas aeruginosa (PAO1), Pseudomonas putida (KT2440) und Staphylococcus aureus SC-01 bestehen. P. aeruginosa” ist ein Bakterium, das in Boden, Wasser und Tieren vorkommt und dadurch leicht in den menschlichen Körper gelangt.

Da sich Biofilme der Behandlung mit Antibiotika entziehen können und schwere, ja sogar tödliche Infektionen verursachen können, sind andere sichere und wirksame Behandlungen erforderlich, die keine Resistenz gegen diese gefährlichen Stämme erzeugen.

Das ätherische Zimtöl wurde untersucht und kann den dringend benötigten antibakteriellen Kampfschutz bieten. (10)

5. Können Bakterien auf Reisen abgewehren

Bakterien gelangen durch Öffnungen wie Mund, Ohren und Nase in den Körper. Du kannst sie essen, wenn das Tier oder die Pflanze, die du konsumierst, ein Virus oder Bakterien enthält. Du kannst sie durch Schwimmen oder Trinken von mit Bakterien infiziertem Wasser erhalten. Diese Eindringlinge können sogar durch die Poren der Haut in den Körper gelangen.

Aber eine dieser einfachsten Möglichkeiten, eine Infektion zu bekommen, ist die Luft. Du kannst es einatmen, was die Bakterien in die Lunge führen kann. Deshalb ist es so wichtig, beim Niesen den Mund zu bedecken.

Wenn du reist, besonders auf Flughäfen und Bahnhöfen, kannst du dich in eine sehr bakterienanfällige Position bringen. Wir alle müssen atmen, aber einige Vorsichtsmaßnahmen vor, während und nach der Reise können wirklich helfen.

Es gibt ein Tonikum, das man am Vortag und am Tag der Reise einnehmen sollte. Die Waffe heißt Oregano-Öl. Das ätherische Oregano-Öl wurde in der Forschung verwendet, um seine Wirksamkeit gegen bestimmte Bakterienstämme nachzuweisen.

Die Ergebnisse zeigten, dass ätherisches Oregano-Öl positive bakterienbekämpfende und antimikrobielle Wirkungen aufweist. (11), (12)


Wie man antibakterielle ätherische Öle verwendet

Wie ich bereits erwähnt habe, gibt es einige Möglichkeiten, einige der ätherischen Öle zu verwenden. Du kannst sie intern (nur wenn sie 100 Prozent rein sind), topisch und durch Diffusion verwenden. Hier sind ein paar meiner Lieblingsrezepte für den antibakteriellen Kampf.

Antibakterielles Supertonikum

Zutaten:

  • 1 Tropfen ätherisches Oregano-Öl
  • 1 Tropfen ätherisches Ingweröl
  • 1 Tropfen ätherisches Pfefferminzöl
  • 1 Tropfen ätherisches Grapefruitöl
  • 1 Tropfen ätherisches Zimtöl
  • 1 Tropfen ätherisches Thymianöl
  • ½ Glas mit Wasser

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten in ein Glas geben und gut umrühren.
  2. Nach dem mischen einfach trinken.

Vorsichtsmaßnahme: Dies sollte nur konsumiert werden, wenn es von einem Fachmann genehmigt wurde. Es ist wichtig, dass du sicher bist, dass die von dir verwendeten Öle rein und für die Einnahme zugelassen sind, da viele Öle mit anderen Inhaltsstoffen kombiniert wurden. Lies immer sorgfältig das Etikett.

Antibakterielles Topisches Tonikum

Zutaten:

  • 1 Tropfen Teebaumöl
  • 1 Tropfen ätherisches Ingweröl
  • 1 Tropfen Vetiveröl
  • 1 Tropfen Lavendelöl
  • 1 Teelöffel Kokosöl

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten in einer kleinen Schüssel oder in der Handfläche vermengen.
  2. Zweimal täglich auf den Bauch oder direkt auf die infizierte Stelle des Körpers auftragen.
  3. Wenn du eine Reizung feststellst, hör sofort mit der Anwendung auf.

Vorsichtsmaßnahmen bei antibakteriellen ätherischen Ölen

Es gibt viele antimikrobielle, antibiotische und antibakterielle ätherische Öle, die bei der Bekämpfung bestehender Infektionen von großem Nutzen sein können und diese überhaupt erst verhindern. Unabhängig davon sind ätherische Öle eine hochkonzentrierte Extraktion aus Pflanzen und müssen mit Vorsicht verwendet werden.

Erkundige dich bei einem Fachmann, und wenn dein Fachmann keine Kenntnisse hat, finde einen ganzheitlichen oder alternativen Fachmann in deiner Nähe. Du kannst nach Ärzten der funktionellen Medizin suchen, um zu sehen, wer in deiner Nähe verfügbar ist.


Codex Humanus