Studie: Curcumin ist effektiver als Prozac zur Verringerung depressiver Symptome

Curcumin, Prozac und Depressionen

Depressionen sind in letzter Zeit zu einer allzu häufigen Erkrankung geworden. Trotz ihrer Prävalenz haben es die Pharmaunternehmen jedoch versäumt, einen sicheren und effektiven Weg zu finden, um sie anzugehen.

Viele Menschen denken, dass sie entweder mit ihren negativen Gefühlen leben müssen oder die möglicherweise tödlichen Nebenwirkungen akzeptieren müssen, die mit dem Gebrauch von Antidepressiva verbunden sind.

Es gibt jedoch einige Naturheilmittel, die überraschend wirksam sein können – und Curcumin ist eines der besten Beispiele dafür.

Curcumin ist eine Verbindung im Kurkuma-Gewürz und ist ein kleiner Überflieger im Gesundheitsbereich. Die Verbindung sorgte für Schlagzeilen wegen der Vorteile im Kampf gegen Krebs, Arthritis und vieles mehr. Für viele Menschen ist jedoch einer der aufregendsten Vorteile die Fähigkeit, Depressionen zu bekämpfen.

Curcumin hilft ohne Nebenwirkungen

Eine in der Fachzeitschrift Phytotherapy Research veröffentlichte Studie ergab, dass Curcumin im Vergleich zu Prozac überraschend gut wirkt, wenn es darum geht, depressive Symptome zu reduzieren. (1)

In dieser Studie erhielten Patienten, bei denen eine schwere depressive Erkrankung diagnostiziert worden war, eine sechswöchige Behandlungsdauer von 20 Milligramm Fluoxetin, dem Hauptbestandteil von Prozac, 1.000 Milligramm Curcumin, eine Kombination aus beidem oder ein Placebo.

Die Patienten wurden dann mit der 17 Punkte umfassenden Hamilton Depression Rating Scale bewertet, und die Forscher fanden heraus, dass die Kombinationsgruppe besser abschneidet als die Gruppe von Fluoxetin allein.

Während Curcumin und Fluoxetin für sich allein betrachtet gleichermaßen gut funktionierten, hat Curcumin nicht die Nebenwirkung von Selbstmordgedanken oder anderen toxischen Nebenwirkungen, was es zu einem klaren Gewinner macht.

Diejenigen, die sich für Prozac entscheiden, könnten Probleme wie Schwindel, Erbrechen, Zittern, Angst, Schwäche, Bluthochdruck, Herzfrequenzprobleme, Gewichtszunahme und Selbstmordgedanken haben. Auch wenn Depressionen schlimm sind, sind viele Nebenwirkungen von Psychopharmaka noch weitaus schlimmer.

Mehr Kurkuma

Wenn du versuchen möchtest, deine Kurkuma-Aufnahme zu erhöhen, kannst du nach organischer Kurkuma-Wurzel auf dem Markt oder im Lebensmittelgeschäft suchen. Sie sieht der Ingwerwurzel ähnlich und stammt aus der gleichen Familie.

Alternativ kannst du es auch als Pulver oder in flüssiger Form kaufen, aber suche zuverlässige Quellen, um eine Kontamination zu vermeiden.

Das Hinzufügen von Kurkuma zu den Mahlzeiten ist einfach, und es gibt viele verschiedene Ansätze, die du ausprobieren kannst.

Die meisten Menschen denken sofort an Curry, und während dies in der Tat eine klassische Art und Weise ist, Kurkuma zu konsumieren, kannst du es leicht auf jedes Fleisch, jeden Fisch, jeden Salat oder sogar dein Getreide oder Müsli streuen.

Einige Leute mögen es, wenn es auf Eier gestreut wird, andere mischen es in Kaffee oder Tee.

Du kannst es leicht in einen Smoothie mischen, und du kannst auch die Gelegenheit nutzen, dir selbst einen Nährstoffschub zu geben, indem du depressionsbekämpfende Antioxidantien aus Lebensmitteln wie Blaubeeren hinzufügst.

Eine der traditionellsten Arten, Kurkuma zu konsumieren, ist jedoch, sie mit warmer Milch zu mischen, um eine “goldene Milch” zu erzeugen.

Welche Variante du auch wählst, du solltest eine Prise schwarzen Pfeffer beifügen, um die Bioverfügbarkeit zu erhöhen.


 ECHT VITAL LIPOSOMALES CURCUMIN - 1 Flasche mit 250 ml


Bildquelle:

  • https://bessergesundleben.de
Teilen