Jodüberdosierung: Symptome und Folgen

Jodüberdosierung: Symptome und Folgen

Jodüberdosierung

Der menschliche Körper benötigt Jod, um die normale Entwicklung und das richtige Stoffwechselgleichgewicht aufrechtzuerhalten. Es gibt viele Formen von Jod. Alle Arten, die für den Menschen sicher zu konsumieren sind, stammen von einem Typ namens Jodid.

Jodid beinhaltet Kaliumjodid, Natriumjodid (die Form, die dem Salz hinzugefügt wird) und atomares Jod (Atomidin). In Anbetracht seiner Bedeutung für die menschliche Gesundheit kann es überraschend sein, dass andere Formen von Jod, einschließlich elementarem Jod, für den Menschen giftig sind.

Elementares Jod schädigt bei Kontakt das Gewebe. Hohe Konzentrationen von Jodlösungen (auch solche, die Jodid enthalten) können zu sofortigen chemischen Verbrennungen führen, mit dem Potenzial für viel größere Komplikationen.

Überbeanspruchung und Überdosierung können bei konstanter, wiederholter Exposition gegenüber hohen Jodkonzentrationen auftreten. Eine Person könnte mit hohen Konzentrationen von Jodtinkturen in Berührung kommen, z.B. wenn sie es als Antiseptikum oder Desinfektionsmittel verwendet.

Studien haben auch gezeigt, dass Jodat (eine alternative Form von Jod, das als Salzzusatz verwendet wird), das in großen Mengen aufgenommen wird, zu korrosiven Effekten im Magen-Darm-Trakt führen kann. (1)

Andere Jodquellen, die zu Vergiftungen führen können, sind Amiodaron/Cordaron (ein Antiarrhythmika-Medikament), Lugolsche Lösung, Pimasirup, Kaliumjodid und radioaktives Jod, das für bestimmte medizinische Tests oder Schilddrüsenerkrankungen verwendet wird.

Symptome einer Jodüberdosierung

Einige Symptome einer Jodüberdosierung können Bauchschmerzen, Delirium, Fieber, Erbrechen und Kurzatmigkeit sein. Je nachdem, wie die Jodüberdosierung erfolgte, können schwerwiegendere Symptome auftreten.

Hier ist eine kurze Zusammenfassung der Möglichkeiten, wie eine elementare oder konzentrierte Jodüberdosierung auftreten kann und die daraus resultierenden Auswirkungen. (2)

Wie kann eine Jodüberdosierung passieren?

  • Einnahme: Die orale Einnahme kann zu schweren Schäden an Mund, Speiseröhre und Lunge führen und kann zu Kurzatmigkeit, einem Ödem der Glottis (eine Stimmkomponente des Kehlkopfes) oder einem Lungenödem (Flüssigkeitsansammlung in der Lunge) führen. Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall können auf die Einnahme zusammen mit einer schweren Gastroenteritis folgen. Ein metallischer Geschmack kann im Mund entstehen. Ein Nierenversagen könnte ebenfalls folgen. (3) Möglicherweise kann ein Schock auftreten, der zu einer erhöhten Herzfrequenz, niedrigem Blutdruck und einem vollständigen Zusammenbruch des Kreislaufsystems führt. Es kann auch das Gehirn betreffen und Kopfschmerzen, Schwindel und Delirium verursachen.
  • Einatmen: Das Einatmen von Joddampf kann zu extremen Lungenreizungen führen, die zu einem Lungenödem führen können.
  • Augenkontakt: Jodkontakt mit dem Auge kann zu schweren Verbrennungen an der Augenoberfläche führen.
  • Hautkontakt: Das Auftragen von starken Jodlösungen auf die Haut kann zu Verätzungen führen.

Wenn eine große Menge an konzentriertem Jod in den Körper gelangt, kann dies zu schweren Schäden an den Primärsystemen mit möglicher Todesfolge führen. (4) Wenn man also mit elementarem oder konzentriertem Jod arbeitet, sollte man immer das Produkt kennen und wissen, wie es verwendet werden soll.

Es ist zu beachten, dass Jod zwar ein notwendiges Element für die Schilddrüse und die Stoffwechselfunktion ist, aber elementares Jod einige sehr schwerwiegende Nebenwirkungen mit sich bringt.

Aber wenn man sich nicht in einem Labor oder einer spezialisierten Umgebung befindet, wird man diese extremen Formen wahrscheinlich nicht zu Gesicht bekommen.

Atomares Jod (Atomidin): Eine sichere Form von Jod

Man sollte sich von diesem Artikel nicht erschrecken lassen. Jodmangel ist immer noch ein viel größeres Problem als Jodüberdosierung. Über 2 Milliarden Menschen weltweit leiden an Jodmangel. (5)

Es ist empfehlenswert einen Arzt aufzusuchen, wenn man denkt, dass man einer von ihnen ist.

Wenn der Arzt eine Jod-Supplementierung empfiehlt, dann ist darauf zu achten, dass man nur sicheres, hochwertiges, atomares Jod verwendet und die empfohlenen Dosierungen befolgt, um das Risiko einer Überdosierung zu minimieren.


ECHT VITAL


Foto:

  • https://www.wilsonssyndrome.com/another-successful-iodization-program/