Cannabis gegen Autoimmunerkrankungen

Cannabis gegen Autoimmunerkrankungen

Cannabis gegen Autoimmunerkrankungen

Forscher der University of South Carolina sagen, dass Tetrahydrocannabinol, der Hauptbestandteil von Marihuana, einen weiteren medizinischen Nutzen haben kann – die Behandlung von Menschen mit Autoimmunerkrankungen.

Tetrahydrocannabinol (THC) hat bekanntlich eine schmerzstillende Wirkung und kann daher zur Schmerzbehandlung eingesetzt werden. Es hilft auch bei der Entspannung und kann Übelkeit reduzieren und den Appetit anregen, was es für diejenigen nützlich macht, die sich einer Chemotherapie unterziehen.

Eine Studie, die im Journal of Biological Chemistry veröffentlicht wurde, untersuchte, wie Mikro-RNAs von THC beeinflusst werden. (1)

MicroRNAs (miRNAs) sind kleine, einzelsträngige, nicht kodierende RNAs, die eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Genexpression spielen. Und die Autoren behaupten, dass die Fähigkeit, die miRNA-Expression zu verändern, der Schlüssel zur erfolgreichen Behandlung vieler Autoimmunerkrankungen sein kann, darunter Multiple Sklerose, Arthritis und Typ-1-Diabetes.

Die Forscher injizierten Mäusen THC und analysierten ihre RNA. Von den 609 getesteten miRNAs identifizierten die Forscher 13, die durch den THC stark verändert wurden.

Stoppen der Genexpression

MiRNAs beeinflussen das Immunsystem stark und wirken als “Bremsen”, die mehr als 60% der gesamten Genexpression erfassen. Da miRNAs in der Regel die Expression von Genen unterdrücken, wird bei einer Überexpression einer miRNA das betroffene Gen stillgelegt.

Wird eine miRNA jedoch ausgeschaltet, wird das betroffene Gen auf einem höheren Niveau exprimiert.

Der Bericht stellt fest, dass die Regulierung der Genexpression durch miRNAs für eine Vielzahl von biologischen Prozessen als lebenswichtig angesehen wird.

Die Autoren verweisen auf neue Erkenntnisse, die darauf hindeuten, dass miRNAs “die Entwicklung, Differenzierung und Funktion einer Vielzahl von Immunzellen einschließlich myeloischer Zellen regulieren”.

Für diese Studie untersuchten die Forscher auch eine spezifische miRNA – miRNA-690 -, die durch das Vorhandensein von THC stark überexprimiert wurde und auf ein wichtiges Protein namens C/EBPα abzielt. Dieses Protein wiederum löst myeloidbedingte Suppressorzellen (MDSC) aus, die Entzündungen unterdrücken.

Als die Forscher die miRNA-690 erfolgreich ausschalteten, wurde die Wirkung von THC umgekehrt.

Die aktuelle Studie, die von Dr. Venkatesh Hegde geleitet wird, deutet darauf hin, dass die Wirkung von Marihuana “ein zweischneidiges Schwert” sein könnte.

Seine Fähigkeit, Entzündungen zu unterdrücken, bietet eine effektive Behandlung gegen Entzündungs- und Autoimmunerkrankungen, aber genau diese Maßnahme kann den Körper offen und anfällig für andere Krankheiten machen.

Die Hauptautoren Dr. Prakash und Mitzi Nagarkatti haben über ein Jahrzehnt lang untersucht, wie Marihuana Immunfunktionen und Entzündungen verändern kann. Sie waren die ersten, die zeigten, dass Marihuana-Komponenten MDSC auslösen, um Entzündungen zu unterdrücken.

Dr. Mitzi Nagarkatti, Vorsitzende der Abteilung für Pathologie, Mikrobiologie und Immunologie an der USC School of Medicine, sagt, dass die neueste Studie zeigt, dass das Verständnis, wie man die Expression von Mikro-RNA kontrolliert, ein enormes Potenzial für neue medizinische Durchbrüche birgt.

Sie erklärt:

“MicroRNA-Therapeutika sind ein wichtiger, schnell wachsender Bereich, in dem große Pharmaunternehmen in diese Entdeckung und Entwicklung einsteigen. Während unsere Studie den molekularen Mechanismus immunmodifizierender Wirkungen von Marihuana identifiziert, könnten ausgewählte hier identifizierte microRNAs als wichtige molekulare Ziele dienen, um die MDSC-Aktivität bei Krebs und Entzündungskrankheiten zu manipulieren”.

Dies ist nicht die erste Studie, die die medizinischen Eigenschaften von Marihuana ankündigt. Chemikalien innerhalb der Pflanze können den Körper vor Multipler Sklerose schützen. (2)



Foto:

  • https://pixabay.com/de/photos/cannabis-hanf-marihuana-1382955/
Teilen