Das Bt-Toxin: Das tödliche Pestizid

Was ist das Bt-Toxin?

Das Bt-Toxin

Leider hat die moderne Landwirtschaft den Einsatz von schädlichen Pestiziden und Herbiziden zur Bekämpfung unerwünschter Lebewesen und Unkräuter vollständig akzeptiert.

Synthetische Chemikalien waren weitgehend für die Bewältigung dieser Aufgabe verantwortlich, aber die Agrarindustrie hat in jüngster Zeit eine biologische Kampfkampagne gegen Insekten mit einem Organismus namens Bacillus thuringiensis oder dem Bt-Toxin gestartet.

Was ist Bacillus thuringiensis?

Bacillus thuringiensis (Bt) ist ein Bakterium, das Proteine produziert, die für Insekten giftig sind. Die extreme Toxizität von Bt kommt nicht überraschend. Es gehört zur gleichen Bakterienfamilie wie B. anthracis, das Anthrax verursacht, und B. cereus, das eine Lebensmittelvergiftung verursacht. (1)

Wofür wird Bt verwendet?

Bt ist für viele Insekten giftig, die einen landwirtschaftlichen Betrieb stören können. Es ist als biologisches Pestizid weit verbreitet und in der Tat ist Bt das am weitesten verbreitete biologische Pestizid der Welt.

Die Anwendung von Bt kann auf zwei Arten erfolgen – Bt kann auf Pflanzen gesprüht oder der DNA von gentechnisch veränderten Pflanzen zugesetzt werden. Keine der beiden Methoden ist positiv für die Gesundheit oder die Gesellschaft.

Die zweite ist insofern interessant, weil sie tatsächlich ein in sich geschlossenes Pestizid in die Pflanze einbettet. Wenn ein Käfer Mais frisst, der Bt enthält, stirbt der Käfer – einfach.

In Europa ist die Verwendung von Bt weit verbreitet bei Mais, Baumwolle und Kartoffeln, unter anderem bei Nutzpflanzen, und sie wurde als weniger gefährliche Alternative zu aggressiven chemischen Pestiziden propagiert. (2)

Vielleicht liegt ein Teil des Grundes für den Vorstoß darin, dass Bt billig produziert werden kann. Tatsächlich glauben aber viele Experten, dass Bt überhaupt nicht sicher ist.

Die Gefahren von Bt-Toxin

Bt tötet keine Insektenlarven, indem es sie mit Liebe und Umarmungen erstickt. Bt ist ein aggressives Gift, das die Zellmembranen schädigt und Insekten tötet, indem es buchstäblich den Magen platzen lässt.

Dies hat einige Forscher veranlasst, die negativen Auswirkungen von Bt-Toxin auf die menschliche Gesundheit zu untersuchen…. und die negativen Auswirkungen sind vielfältig. Der aggressive Mechanismus von Bt schädigt das Verdauungssystem, indem er normale Darmzellen effektiv angreift und dadurch Löcher in den Darm brennt.

Dies kann zu Problemen wie dem Leaky Gut Syndrom führen. Schlimmer noch, Bt verlässt deinen Körper nicht mit den unbenutzten Resten der Nahrung, mit der es in den Körper gelangt ist.

Forschungen haben gezeigt, dass das Bt-Toxin im Magen-Darm-Trakt von Ratten der mit menschlicher Flora verbundenen Ratten Wochen nach der Exposition fortbesteht. (3)

Untersuchungen haben gezeigt, dass Bt eine toxische Wirkung auf die Lunge und andere Organe hat. (4)

In seltenen Fällen kann Bt sogar verheerende Auswirkungen auf die Augen haben, was zu schweren Reizungen und sogar zu Blindheit führt. (5)

Wie erfolgt die Bt-Exposition?

Die Exposition gegenüber Bt ist ein großes Problem für Landarbeiter, die mit Chemikalien arbeiten, die Bt enthalten. In einer Studie, die Gewächshausarbeiter evaluierte, wurde festgestellt, dass fast die Hälfte Bt in ihren Kotproben hatte. (6)

Eines der größten Probleme bei der beruflichen Bt-Exposition ist, dass sie trotz schwerer Lungenschäden die Atemwege beim Einatmen nicht reizt. Es wurde berichtet, dass viele Menschen, die einer beruflichen Belastung ausgesetzt sind, keine Schutzmasken tragen. (7)

Die Lebensmittel, die wir essen, enthalten wahrscheinlich das Bt-Toxin.

Wenn Bt das am weitesten verbreitete Biopestizid in der Agrarindustrie ist, bedeutet das, dass es in den Lebensmitteln enthalten ist, die wir essen? Ja, es bedeutet genau das. Wenn du GVO oder nicht-biologische Lebensmittel isst, besteht eine gute Chance, dass du Bt konsumierst.

Untersuchungen haben wiederholt bestätigt, dass Rückstände von Bt-Insektiziden auf frischem Obst und Gemüse verbleiben können. (8), (9)

Leider ist die Belastung durch das Bt-Toxin nicht auf rohes Obst und Gemüse beschränkt und man kann es nicht abwaschen.

Im Jahr 2006 fanden Forscher das Bt-Toxin in pasteurisierter Milch, Eiscreme, Saft und grünem Tee, was darauf hindeutet, dass der giftige Rückstand von Bio-Pestiziden durch mehrere Stufen der Lebensmittelproduktion verweilt. (10)

Darüber hinaus werden GVO-Lebensmittel langsamer verdaut, und wenn sie Bt enthalten, gefährdet die anhaltende Exposition das Verdauungssystem für zusätzliche Schäden. (11)

Bt-Toxin im Zusammenhang mit Lebensmittelvergiftung?

Aufgrund der Beziehung von Bt zu B. cereus, einem Organismus, der häufig für Lebensmittelvergiftungen verantwortlich ist, wurde auch er als potenzielle Quelle für Lebensmittelvergiftungen eingestuft.

Nach der Analyse von über 49.000 Lebensmittelproben hat das Dänische Institut für Lebensmittel- und Veterinärforschung festgestellt, dass, wenn B. cereus vorhanden ist, es oft an Bt liegt. (12)

Schädigt Bt-Toxin die Umwelt?

Bt hilft, ein weiteres großes Problem zu verewigen – die Entwicklung von pestizidresistenten Organismen. Widerstand ist eine unvermeidliche und unaufhaltsame evolutionäre Reaktion auf Stress.

Die Insektizide von heute sind nicht die Insektizide von gestern. Neuere, stärkere Materialien müssen verwendet werden, um den Job zu erledigen, und unabhängig vom Aufwand entwickeln sich die Superbugs weiter, um der Konkurrenz voraus zu sein und das ist unglaublich schlecht.

Forscher am Department of Entomology and Nematology an der University of Florida warnen davor, dass wirksame Pestizide begrenzt sind und für Notfallsituationen wie einen unerwarteten Ausbruch von Schädlingen reserviert werden sollten. (13)

Sie sollten nicht als Standardprotokoll verwendet werden – was derzeit der Fall ist. Die rückläufige Bienenpopulation ist ein weiteres wichtiges Thema, das viele Wissenschaftler direkt mit GVO-Lebensmitteln und dem Bt-Toxin in Verbindung bringen. Ohne Bienen sieht unsere Zukunft nicht rosig aus.

Reduziere deine Exposition gegenüber dem Bt-Toxin.

Damit das klar ist: Das Bt-Toxin ist ein aggressives, toxisches Gift. Es tötet Käfer und es tötet sie mit wütender Rache. Unabhängig von der Propaganda der Biopestizidindustrie deuten Forschung und Vernunft darauf hin, dass Bt überhaupt nicht gut für die Gesundheit ist.

Entgifte deinen Körper heute von GVO’s und tue was du kannst, um Monsanto davon abzuhalten, unser Ökosystem und unsere Nahrungsversorgung zu zerstören!


Die Akte Glyphosat: Wie Konzerne die Schwächen des Systems nutzen und damit unsere Gesundheit gefährden


Foto:

  • http://isaaablog.blogspot.com/2013/06/bt-toxin-story-of-pen-and-its-cap.html