10 Natürliche Hausmittel gegen eine vergrößerte Prostata

Vergrößerte Prostata

Eine vergrößerte Prostata oder eine gutartige Prostatavergrößerung tritt auf, wenn sich die Zellen in der Prostata abnormal teilen und vermehren, wodurch das Organ an Größe zunimmt.

Gutartige Prostatavergrößerung oder BPE wird auch allgemein als gutartige Prostatahyperplasie oder BPH bezeichnet.

Eine vergrößerte Prostata kann zu frustrierenden und unangenehmen Symptomen führen, am häufigsten zu Harn- und Sexualstörungen.

Diese Probleme können die allgemeine Lebensqualität eines Menschen beeinträchtigen. BPH ist jedoch nicht mit Krebs verbunden und stellt in der Regel keine ernsthafte Gesundheitsgefährdung dar.

Es gibt mehrere Behandlungsmöglichkeiten, darunter eine breite Palette von Naturheilmitteln und Änderungen des Lebensstils, die helfen können, die Symptome der BPH zu lindern.

Was sind die Ursachen für eine vergrößerte Prostata?

In den meisten Fällen ist BPH idiopathisch, d.h. es hat keine bekannte Ursache. Ärzte und Forscher versuchen immer noch, genau herauszufinden, wie und warum sich die Prostatazellen einiger Menschen abnormal zu teilen beginnen.

Aber die meisten Fälle von BPH betreffen Männer im Alter von mindestens 40 Jahren, am häufigsten jene im Alter von 50 Jahren und älter. Die meisten Studien deuten also darauf hin, dass BPH mit hormonellen Veränderungen zusammenhängt, insbesondere mit solchen, die mit dem Alter natürlich auftreten.

Wenn Männer älter werden, ändern sich ihre Hormonspiegel, insbesondere der Testosteronspiegel, der Östrogenspiegel und ein Nebenprodukt des Testosterons Dihydrotestosteron (DHT).

Einige Studien haben gezeigt, dass Veränderungen im Gleichgewicht dieser Hormone einige Prostatazellen dazu bringen können, anormal zu wachsen und sich zu teilen.

Risiken für eine vergrößerte Prostata

Zu den möglichen Risikofaktoren einer vergrößerten Prostata gehören:

Die meisten Männer haben ein Risiko von 50 Prozent auf BPH im Alter von 60 Jahren und ein Risiko von 90 Prozent im Alter von 85 Jahren.

Hier sind 10 Natürliche Hausmittel gegen eine vergrößerte Prostata

1. Pygeum (afrikanischer Pflaumenextrakt)

Pygeum enthält nachweislich auch eine breite Palette von Fettsäuren, Alkoholen und Sterolen wie Beta-Sitosterol, die eine antioxidative und entzündungshemmende Wirkung auf den Urogenitaltrakt haben.

Einige Studien deuten darauf hin, dass der tägliche Verzehr von 100 bis 200 mg Pygeumextrakt oder die Aufteilung in zwei 50 mg Dosen zweimal täglich dazu beitragen kann, die Symptome der BPH zu reduzieren. (1)

2. Sägepalme

Die Sägepalme ist eine der am besten untersuchten und beliebtesten pflanzlichen Nahrungsergänzungsmittel zur Behandlung der BPH.

Mehrere Studien haben Sägepalmen mit reduzierten BPH-Symptomen in Verbindung gebracht. Dies ist vor allem deshalb so, weil es die Produktion von Testosteron hemmt und die Größe der Innenauskleidung der Prostata reduziert. (2)

Andere Studien konnten jedoch nicht feststellen, ob die Anwendung von Sägepalmen die Symptome der BPH im Vergleich zu einem Placebo beeinflusst. (3)

3. Zi-Shen Pille (ZSP)

Die Zi-Shen-Pille (ZSP) enthält eine Mischung aus drei Pflanzen, darunter chinesischen Zimt.

Die Formel stammt aus der alten chinesischen Medizin aus dem 13. Jahrhundert. Forscher haben gezeigt, dass Ratten, die die Zi-Shen-Formel erhielten, die Rate der BPH reduziert hatten. (4)

Es bedarf weiterer Forschung am Menschen, um festzustellen, ob sie wirksam ist.

4. Cernilton

Einige Menschen verwenden pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel aus Roggengraspollen zur Behandlung von BPH-Symptomen. Diese lästigen Symptome sind unter anderem die Unfähigkeit, die Blase vollständig zu entleeren, und die Notwendigkeit, nachts häufig zu urinieren.

Unter dem Markennamen Cernilton sind Roggengraspollen in der Formel mehrerer registrierter Nahrungsergänzungsmittel enthalten, die darauf abzielen, die Symptome der BPH zu lindern.

Trotz seiner Popularität hat Cernilton in großen wissenschaftlichen Studien nie gezeigt, dass es die Symptome der BPH beeinflusst. Einige deuten jedoch darauf hin, dass es helfen kann, die Gesamtgröße der Prostata zu reduzieren. (5)

Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um festzustellen, ob es funktioniert oder nicht.

5. Orbignya speciosa (Babassu)

Babassu oder Orbignya speciosa ist eine in Brasilien heimische Palmenart. Mehrere indigene brasilianische Stämme und Gemeinschaften verwenden die getrockneten oder gemahlenen Kerne aus dem Baum, um urogenitale Symptome und Zustände zu behandeln.

Es hat sich auch gezeigt, dass das Öl aus Babassu-Nüssen die Produktion von Testosteron hemmt, während andere Teile der Nuss Verbindungen mit entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften enthalten. (6)

6. Brennnessel

Die Brennnessel enthält ähnliche antioxidative und entzündungshemmende Verbindungen wie Pygeum und Sägepalme.

Die Brennnesselwurzel wird manchmal in Kombination mit Sägepalmen verwendet. Es bedarf jedoch weiterer Forschung, um festzustellen, ob sie wirksam ist. (7)

7. Cucurbita pepo (Kürbiskern)

Kürbiskerne enthalten Beta-Sitosterin, eine cholesterinähnliche Verbindung, die in einigen Pflanzen vorkommt. Vorläufige Studien haben gezeigt, dass Beta-Sitosterol den Urinfluss verbessern und die Menge an Urin, die nach dem Wasserlassen in der Blase verbleibt, reduzieren kann. (8)

Einige Studien empfehlen die tägliche Einnahme von 10 g Kürbiskernextrakt bei BPH-Symptomen.

8. Lycopin

Lycopin ist ein natürlich vorkommendes Pigment, das in vielen Obst- und Gemüsearten vorkommt. Eine Studie ergab, dass es dazu beitragen kann, das Fortschreiten der BPH zu verlangsamen. (9)

Tomaten sind die reichste Quelle von Lycopin, die den meisten Menschen zur Verfügung steht. Aber einige andere Obst- und Gemüsearten enthalten einen niedrigeren Gehalt an diesem Antioxidans.

In der Regel gilt: Je rosa oder rot die Frucht oder das Gemüse ist, desto höher ist ihr Lycopingehalt.

Andere Quellen von Lycopin sind:

  • Papaya
  • Rosa Grapefruit
  • Wassermelone
  • Guave
  • Karotten
  • Rote Paprika
  • Aprikosen
  • Rotkohl

9. Zink

Es hat sich gezeigt, dass ein chronischer Zinkmangel die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer BPH erhöhen kann. (10)

Die Einnahme von Zinkpräparaten oder die Erhöhung der Nahrungsaufnahme von Zink kann helfen, die mit einer vergrößerten Prostata verbundenen Harnsymptome zu reduzieren.

Zink kommt in Geflügel, Meeresfrüchten und verschiedenen Arten von Samen und Nüssen wie Sesam und Kürbis vor.

10. Grüner Tee

Grüner Tee hat eine Menge Antioxidantien, die als Katechine bezeichnet werden und nachweislich das Immunsystem stärken und möglicherweise das Fortschreiten von Prostatakrebs verlangsamen. (11)

Es ist wichtig zu beachten, dass grüner Tee Koffein enthält. Koffein kann die Blase stimulieren und einen plötzlichen Harndrang hervorrufen, der die Symptome der BPH verschlimmern kann.

Lifestyle-Tipps gegen eine vergrößerte Prostata

Zu den Lifestyle-Tipps, die helfen können, die Symptome einer vergrößerten Prostata zu behandeln, gehören die folgenden:

  • Versuche mindestens einmal vor dem Verlassen des Hauses zu urinieren, um Harnverlust oder andere Vorfälle in der Öffentlichkeit zu vermeiden, die sehr stressig und peinlich sein können.
  • Versuche in den 2 Stunden vor dem Schlafengehen keine Flüssigkeiten zu trinken, um nicht mit einer vollen Blase ins Bett zu gehen.
  • Versuche hydratisiert zu bleiben, indem du täglich mindestens 2 Liter Wasser trinkst.
  • Probiere ein gesundes Körpergewicht zu erhalten.
  • Trainiere regelmäßig und so oft wie möglich.
  • Versuche nicht zu viel auf einmal zu trinken.
  • Vermeide oder reduziere Stress, um den Drang zum Wasserlassen zu reduzieren.
  • Vermeide oder beschränke Produkte, die eine Dehydrierung verursachen, wie z.B. Erkältungsmedikamente und Abschwellmittel.
  • Verwende saugfähige Urinpolster oder -hosen, um Urinausscheidungen zu absorbieren und Feuchtigkeit und Unannehmlichkeiten zu verringern.
  • Verwende Harnhüllen, die kondomförmig sind und über den Penis passen, um Urin in einen kleinen Beutel abzulassen, der am Bein befestigt ist.
  • Verwende Harnröhrenmassage, nachdem du uriniert hast, indem du die Finger vorsichtig von der Basis des Hodensackes nach oben drückst, um zu versuchen, den in der Harnröhre verbleibenden Urin herauszudrücken und später ein Austreten zu verhindern.

Lebensmittel, die helfen können

Verschiedene Arten von Lebensmitteln und Nährstoffen können BPH und die damit verbundenen Symptome reduzieren oder auslösen.

Zu den Lebensmitteln, die für die BPH von Vorteil sein können, gehören:

  • Ballaststoffreiche Lebensmittel, wie Vollkorn, Hülsenfrüchte, Bohnen und dunkles, blättriges Grün.
  • Obst und Gemüse mit hohem Gehalt an Antioxidantien, meist dunkelrote, gelbe und orangefarbene Sorten.
  • Lebensmittel, die reich an Zink sind, wie Eier, die meisten Arten von Meeresfrüchten und Nüsse.
  • Produkte, die Phytoöstrogene enthalten, wie z.B. Sojalebensmittel, Kichererbsen, Luzerne und Favabohnen.
  • Lebensmittel, die reich an Omega-3 Fettsäuren sind, darunter die meisten Fische und einige Nüsse und Samen, wie Hanf und Chia.

Lebensmittel, die Menschen mit BPH oder Menschen, die Gefahr laufen, sie zu entwickeln, vermeiden oder einschränken sollten:

Ernährungsumstellungen können helfen, eine vergrößerte Prostata und die daraus resultierenden Symptome zu behandeln oder zu verhindern.


Foto:

  • https://authorityremedies.com/home-remedies-for-enlarged-prostate/
Teilen