Zimtöl verbessert den Blutzuckerspiegel und hilft bei Halsschmerzen

Zimtöl

Zimtrindenöl (Cinnamomum verum) wird aus der Pflanze der Art Laurus cinnamomum gewonnen und gehört zur botanischen Familie der Lauraceae. Heute werden Zimtpflanzen, die in Teilen Südasiens beheimatet sind, in verschiedenen Ländern Asiens angebaut und in Form von ätherischem Zimtöl oder Zimtgewürz in die ganze Welt verschickt.

Es wird angenommen, dass heute weltweit über 100 Zimtsorten angebaut werden, aber zwei Sorten sind definitiv die beliebtesten: Ceylon-Zimt und chinesischer Zimt.

Zimt hat einen sehr langen, interessanten Hintergrund. Tatsächlich betrachten viele Menschen Zimt als eines der am längsten existierenden Gewürze in der Menschheitsgeschichte.

Zimt wurde von den alten Ägyptern sehr geschätzt und wird seit Jahrtausenden von chinesischen und ayurvedischen Medizinern in Asien verwendet, um bei der Heilung von Depressionen und Übergewicht zu helfen. Ob in Extrakt-, Likör-, Tee- oder Kräuterform, Zimt bietet den Menschen seit Jahrhunderten eine wohltuende Hilfe.


Vorteile von Zimtöl

Im Laufe der Geschichte war die Zimtplantage mit Schutz und Wohlstand verbunden. Es soll Teil einer Mischung aus Ölen gewesen sein, die von Grabräubern verwendet wurden, um sich während der Pest im 15. Jahrhundert zu schützen, und traditionell wird es auch mit der Fähigkeit assoziiert, Reichtum anzuziehen.

Wenn du das Glück hattest, während der altägyptischen Zeit Zimt zu essen, galtst du als wohlhabender Mann. Aufzeichnungen zeigen, dass der Wert von Zimt mit Gold gleichwertig gewesen ist!

Die Zimtpflanze wird auf verschiedene Weise genutzt, um medizinisch nützliche Produkte herzustellen. z.B. bist du wahrscheinlich mit gewöhnlichem Zimtgewürz vertraut, das in fast jedem Lebensmittelgeschäft verkauft wird.

Zimtöl ist etwas anders, weil es eine viel wirksamere Form der Pflanze ist, die spezielle Verbindungen enthält, die nicht im getrockneten Gewürz vorkommen.

Laut Untersuchungen ist die Liste der Vorteile von Zimt lang. Zimt ist bekannt dafür, antioxidative, entzündungshemmende, antimikrobielle, antidiabetische und krebserregende Eigenschaften zu besitzen.

Er kann auch helfen, Herzerkrankungen, hohen Cholesterinspiegel und neurologische Gesundheitsstörungen wie Alzheimer und Parkinson abzuwehren. (1)

Die wichtigsten aktiven Bestandteile des ätherischen Zimtöls sind Zimtaldehyd, Eugenol und Linalool. Diese drei machen etwa 82,5 Prozent der Zusammensetzung des Öls aus.

Der Hauptbestandteil des ätherischen Zimtöls hängt davon ab, aus welchem Teil der Pflanze das Öl stammt: Zimtaldehyd (Rinde), Eugenol (Blatt) oder Kampfer (Wurzel). (2)

Es gibt zwei Haupttypen von Zimtöl auf dem Markt: Zimtrindenöl und Zimtblattöl. Obwohl sie einige Gemeinsamkeiten haben, sind sie verschiedene Produkte mit etwas unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten.

Zimtrindenöl wird aus der äußeren Rinde des Zimtbaums gewonnen. Es gilt als sehr potent und hat einen starken, “parfümähnlichen” Geruch, fast wie ein intensiver Hauch von gemahlenem Zimt. Zimtrindenöl ist in der Regel teurer als Zimtblattöl.

Zimtblattöl hat einen “moschusartigen und würzigen” Geruch und neigt zu einer helleren Farbe. Während Zimtblattöl gelb und trüb erscheinen kann, hat Zimtrindenöl eine tiefere rotbraune Farbe, die die meisten Menschen normalerweise mit Zimtgewürz assoziieren. Beide sind vorteilhaft, aber Zimtrindenöl kann wirksamer sein.

Viele der Vorteile von Zimtrindenöl haben mit seiner Fähigkeit zu tun, die Blutgefäße zu erweitern. Zimtrinde kann helfen, die Stickoxidfunktion zu verbessern, was zu einer erhöhten Durchblutung und niedrigeren Entzündungsraten führt. (3)

Einige der am besten untersuchten gesundheitlichen Vorteile von Zimtöl sind:

  • Vermindert Entzündungen
  • Reduziert den Blutzuckerspiegel
  • Reduziert den schlechten Cholesterinspiegel
  • Bekämpft Infektionen
  • Hoher Antioxidantiengehalt
  • Stimuliert das Immunsystem
  • Stimuliert die Libido
  • Bekämpft Parasiten

10 Verwendungsmöglichkeiten von Zimtöl

Wofür wird ätherisches Zimtöl verwendet? Hier sind einige der beliebtesten Methoden, wie Zimtöl heute verwendet wird:

1. Gesundheit des Herzens

Zimtöl kann auf natürliche Weise helfen, die Gesundheit des Herzens zu verbessern. Eine im Jahr 2014 veröffentlichte Tierstudie zeigt, wie Zimtrindenextrakt zusammen mit Aerobic-Training zur Verbesserung der Herzleistung beitragen kann.

Die Studie zeigt auch, wie Zimtextrakt und Bewegung dazu beitragen können, sowohl den Gesamtcholesterinspiegel als auch den LDL “schlechten” Cholesterinspiegel zu senken und gleichzeitig den HDL “guten” Cholesterinspiegel zu erhöhen. (4)

Zimt hilft nachweislich auch bei der Förderung der Stickoxidproduktion, was für Menschen mit Herzerkrankungen oder bei Herzinfarkt oder Schlaganfall von Vorteil ist. Darüber hinaus enthält es entzündungshemmende und plättchenhemmende Verbindungen, die die arterielle Gesundheit des Herzens weiter fördern können. (5)

2. Natürliches Aphrodisiakum

In der ayurvedischen Medizin wird Zimt manchmal für sexuelle Dysfunktion empfohlen. Gibt es eine Gültigkeit dieser Empfehlung? Die 2013 veröffentlichte Tierforschung deutet auf Zimtöl als mögliches Naturheilmittel gegen Impotenz hin.

In den Tierstudien wurde gezeigt, dass Cinnamomum cassia Extrakt die sexuelle Funktion verbessert, indem es sowohl die sexuelle Motivation als auch die Erektionsfähigkeit effektiv steigert. (6)

3. Verbessert den Blutzuckerspiegel

Sowohl im menschlichen als auch im tierischen Modell hat Zimt nachweislich positive Auswirkungen auf die Insulinausschüttung, was bedeutet, dass er dazu beitragen kann, den Blutzuckerspiegel stabil zu halten und somit chronische Müdigkeit, Benommenheit, Zuckersucht und übermäßiges Essen zu verhindern.

In einer Studie an 60 Personen mit Typ-2-Diabetes führten drei verschiedene Mengen (1, 3 oder 6 Gramm) Zimtsupplementierung für 40 Tage zu niedrigeren Blutzuckerwerten sowie niedrigeren Triglyceriden, LDL-Cholesterin und Gesamtcholesterinwerten. (7)

Du kannst ein hochwertiges, reines Zimtöl in deiner Nahrung verwenden, um seine Blutzuckervorteile zu nutzen. Natürlich solltest du es nicht übertreiben, denn du willst auch nicht, dass dein Blutzucker zu niedrig ist. Das Einatmen von ätherischem Zimtöl kann ebenfalls helfen, ungesundes Verlangen nach Nahrung zu stillen.

4. Für Haut, Haare und Lippen

Eine 2017 veröffentlichte Studie zeigt, wie das ätherische Öl der Zimtrinde die Bildung mehrerer Protein-Biomarker, die an Hautentzündungen und Gewebeumbau beteiligt sind, deutlich stoppen kann. (8)

Mit seinen entzündungshemmenden Eigenschaften kann Zimtöl ein wirksames natürliches Mittel gegen entzündliche Hautprobleme wie Ausschläge und Akne sein. Du kannst ätherisches Zimtöl mit einem Trägeröl (wie Kokosöl) mischen und es auf die Haut auftragen, um die antibakterielle Wirkung zu nutzen.

Zimtöl kann auch für das Haar von Vorteil sein, da viele Schönheitsmagazine dieses würzige ätherische Öl empfehlen, um die Gesundheit und das Wachstum des Haares zu fördern. (9)

Du kannst ein paar Tropfen Zimtöl mit einem Trägeröl wie Mandelöl kombinieren, um eine schnelle hausgemachte Kopfhautbehandlung zu erhalten.

Die Verwendung von warmem Zimtöl für die Lippen ist ein natürlicher Weg, um sie zu füllen, indem die Durchblutung in diesem Bereich gefördert wird. Kombiniere zwei Tropfen Zimtöl mit einem Esslöffel Kokosöl.

5. Kann bei der Gewichtsabnahme helfen

Zimt wird immer häufiger als fettverbrennendes Lebensmittel und als wertvolles Werkzeug zur Gewichtsabnahme verwendet. Mit seiner Fähigkeit, den Blutzuckerspiegel auszugleichen und den Geschmack von Lebensmitteln ohne Zuckerzusatz zu versüßen, ist er sehr hilfreich bei der Bekämpfung von Heißhungerattacken.

Eine in der Zeitschrift Metabolism veröffentlichte Studie zeigt, wie Zimtaldehyd, eine chemische Verbindung, die in Zimtöl enthalten ist, potenziell dazu beitragen kann, dass Fettzellen Energie verbrennen.

Die Studie zeigt insbesondere, wie Zimtaldehyd thermogene und metabolische Reaktionen in tierischen und menschlichen Fettzellen aktiviert, was sich positiv auf die Gewichtsabnahme und die Prävention von Fettleibigkeit auswirken kann. (10)

Instabiler Blutzucker kann zu übermäßigem Essen, geringer Energie- und Gewichtszunahme führen, aber das Hinzufügen von Zimtöl zu Obst, Tee, Hafer, Backwaren oder Smoothies verlangsamt die Geschwindigkeit, mit der Glukose in das Blut abgegeben wird.

6. Kann bei Geschwüren helfen

Eine Art von Bakterien namens Helicobacter pylori oder H. pylori ist dafür bekannt, Geschwüre zu verursachen. Wenn H. pylori ausgerottet oder reduziert wird, kann dies bei Geschwüren sehr hilfreich sein.

Eine kontrollierte Studie untersuchte die Auswirkungen der zweimal täglichen Einnahme von 40 Milligramm eines Zimtextrakts über einen Zeitraum von vier Wochen an 15 menschlichen Patienten, von denen bekannt ist, dass sie mit H. pylori infiziert sind.

Während der Zimt die H. pylori nicht vollständig auslöschte, reduzierte er die Kolonisation der Bakterien bis zu einem gewissen Grad und wurde von den Patienten gut vertragen. (11)

Die Forschung hat auch gezeigt, dass eine nützliche Verbindung im ätherischen Zimtöl namens Eugenol einer der Hauptgründe dafür sein kann, warum Zimt bei Geschwüren helfen kann.

Eine im Jahr 2000 veröffentlichte Studie zeigt, wie ethanolinduzierte Magengeschwüre “dosisabhängig und signifikant durch Eugenol reduziert” wurden. Das Eugenol verminderte die Anzahl sowie die Schwere der Geschwüre. (12)

7. Bekämpft Parasiten

Studien haben ergeben, dass Zimtöl das Wachstum bestimmter schädlicher Parasiten hemmt, was es zu einer ausgezeichneten Parasitenbehandlung macht.

Eine Studie, die 2014 im Iranian Journal of Parasitology veröffentlicht wurde, untersuchte die Auswirkungen von Zimt und Ingwer auf Giardiasis, eine Darminfektion, die durch einen Giardia-(G. lamblia)-Parasiten verursacht wird.

Die Studie zeigt die Wirksamkeit von Ingwer– und Zimtextrakten als “vielversprechende Naturheilmittel gegen G. lamblia”. (13)

Eine in vitro-Forschung deutet auch auf die hemmende Wirkung von Zimt auf Plasmodium falciparum hin, einem Parasiten, der Malaria beim Menschen verursacht. Forscher haben herausgefunden, dass Zimt helfen kann, Parasiten zu bekämpfen, indem er ihre Aminosäurebiosynthese stört, die für ihr Überleben unerlässlich ist. (14)

8. Hilft bei Halsschmerzen

Mit seinen bekannten entzündungshemmenden, antimikrobiellen, antioxidativen und immunmodulatorischen Wirkungen ist das ätherische Zimtöl eine gute Wahl zur Bekämpfung von Infektionen wie Halsschmerzen. (15)

Versuche gleich morgens eine Kombination aus heißem Zitronenwasser, Honig und Zimtöl zu trinken, um Halsschmerzen zu lindern und die Immunfunktion zu stärken.

Diese Inhaltsstoffe wirken zusammen, um Entzündungen zu bekämpfen, Schmerzen zu lindern und die Immunfunktion zu stärken, was sie zu einem perfekten Hausmittel gegen Halsschmerzen macht.

9. Desodoriert dein Heim

Du kennst die warmen Gerüche der Feiertage, mit denen jeder gerne im Herbst und Winter sein Zuhause füllt? Du kannst deinen eigenen natürlichen Heim-Desodorierer und -Erfrischer herstellen, indem du therapeutische Düfte wie Zimt, Orange, Zitrone und Nelken in einem Diffusor oder selbstgemachten Raumspray kombinierst.

Gleichzeitig spürst du ein erdendes, entspannendes Gefühl und hilfst, die Luft zu entgiften.

10. Bekämpft Pilzinfektionen

Ist Zimtöl gut gegen Nagelpilze? Laut einer im Jahr 2016 veröffentlichten Studie zeigen Zimtöl und Olivenöl eine antimykotische und antimikrobielle Wirkung gegen Pilzarten wie Candida albicans, der häufig die Ursache für Nagelpilze und andere Pilzinfektionen ist. (16)

Für eine natürliche Behandlung für Nagelpilz empfiehlt es sich, einige Tropfen ätherisches Zimtöl mit Olivenöl oder Kokosöl zu kombinieren und es auf die Problemzonen aufzutragen.


Wie man Zimtöl verwenden kann

  • Aromatisch: Zimtöl kann mit einem Diffusor im ganzen Haus verteilt werden. Du kannst das Öl auch direkt einatmen, indem du es direkt aus der Flasche schnüffelst oder auf deine Haut und Kleidung aufnimmst und es so riechst, ähnlich wie ein Parfüm.
  • Topisch: Du solltest Zimtöl immer mit einem Trägeröl wie Kokosöl im Verhältnis 1:1 verdünnen, bevor du es direkt auf die Haut aufbringst. Kokosöl hat seine eigene lange Liste von Vorteilen für die Haut und die Abwehrkräfte, so dass diese eine gute Kombination darstellen.
  • Intern: Kann man ätherisches Zimtöl einnehmen? Die FDA erkennt Zimtöl als sicher für den Verzehr an, aber die Einnahme von ätherischem Öl wird NUR empfohlen, wenn du ein sehr hochwertiges Öl von einer angesehenen Marke verwendest. (18) Auf diese Weise weißt du genau, was du bekommst (und vermeidest). Suche nach einem Öl, das therapeutisch hochwertig und organisch ist. Stelle sicher, dass es getestet wurde und alle Kriterien erfüllt, und frei von chemischen Giftstoffen, Füllstoffen oder Lösungsmitteln ist. Um Zimtöl innerlich zu verwenden, kannst du einen Tropfen in Wasser geben oder es als Nahrungsergänzungsmittel nehmen, indem du es mit Honig oder einem Fruchtsmoothie mischst.

Du kannst auch Zimtöl auch zum Kochen verwenden. Füge einfach eine kleine Menge (ein paar Tropfen) Zimtöl zu den Rezepturen hinzu, aber vermeide es, es auf sehr hohe Temperaturen zu erhitzen und es zu lange zu kochen, da es seine Antioxidantien und Wirkstoffe verliert.

Zimtöl schmeckt wie eine sehr starke Version von Zimtgewürz, so dass du das Öl überall dort verwenden kannst, wo du gemahlenen Zimt verwenden würdest.

Was passt gut zu ätherischem Zimtöl? Zu den ätherischen Ölen, die sich gut mit Zimt mischen, gehören Bergamotte, Kardamom, Nelke, Ingwer, Muskatnuss, Orange, Pfefferminze, Rose und Vanille.


Wechselwirkungen und Vorsichtsmaßnahmen

Gibt es potenzielle Gefahren durch Zimtöl? Zimtöl gilt allgemein als sicher, aber es besteht immer die Möglichkeit, dass einige Menschen auf ätherische Öle reagieren.

Es ist möglich, dass empfindliche Menschen allergische Reaktionen erleben, wenn Zimtöl eingenommen oder topisch angewendet wird. Dies kann sich als Hautreizung, wie Juckreiz und Hautausschläge, die sich auf den Körper ausbreiten, zeigen.

Es ist am besten, einen Hauttest an einem kleinen Hautfleck durchzuführen, wenn du ein neues ätherisches Öl verwendest, um sicherzustellen, dass Allergien kein Problem darstellen. Und wenn du Zimtöl zu dir nimmst und Probleme wie Übelkeit, Magenschmerzen und Durchfall hast, hör sofort auf, es zu nehmen.

Eine kleine Anzahl von Menschen hat von einem brennenden Gefühl und Schmerzen bei der Einnahme von Zimtöl berichtet, besonders Menschen, die Geschwüre im Mund haben.

Für Menschen mit einem hochsensiblen Herzschlag und einem hochempfindlichen Herz-Kreislauf-System ist es möglich, dass Zimt mit Medikamenten reagiert und Dyspnoe (Atemnot) verursacht.

Wenn du gerade schwanger bist, stillst, Medikamente nimmst oder wegen einer Krankheit behandelt wirst, sprich mit einem Arzt, bevor du ätherisches Zimtöl verwendest.



Bildquelle:

  • https://de.123rf.com/photo_60750273_gemahlener-zimt-zimt-%C3%A4therisches-%C3%96l-und-zimtstangen-auf-wei%C3%9Fem-hintergrund.html – Evgeniya Kramar
Teilen