Apfelextrakt kann die Regeneration der Stammzellen fördern und zur Erhaltung der Homöostase beitragen

Apfelextrakt kann die Regeneration der Stammzellen fördern und zur Erhaltung der Homöostase beitragen

Apfelextrakt

In dieser Studie, die in der Fachzeitschrift Nutrition Research veröffentlicht wurde, untersuchten Forscher der Sungkyunkwan University in Südkorea die proliferative Wirkung von Apfelethanol-Extrakt auf humane Fettgewebe-basierte mesenchymale Stammzellen (ADSCs) und menschliche Nabelschnurblut-basierte mesenchymale Stammzellen (CB-MSCs). (1)

  • Sie identifizierten auch die möglichen molekularen Mechanismen hinter den positiven Wirkungen.
  • Die Geweberegeneration mit adulten Stammzellen (ASCs) hat ein erhebliches Potenzial als neuartige Behandlung vieler degenerativer Erkrankungen.
  • Laut früheren Studien wirkt sich das Alter negativ auf den Proliferationsstatus und das Differenzierungspotenzial von ASC aus, was auf eine mögliche Einschränkung ihres möglichen therapeutischen Einsatzes hindeutet.
  • Die Forscher gingen davon aus, dass Apfelextrakt positive Auswirkungen auf die ASC haben könnte.
  • Durch 3-(4,5-Dimethylthiazol-2-yl)-2,5-diphenyltetrazoliumbromid und Click-iT 5-ethynyl-2-Deoxyuridin-Durchflusszytometrie-Assays fanden sie heraus, dass Apfelextrakt die Proliferation von ADSCs und CB-MSCs förderte.
  • Apfelextrakt induzierte auch die schrittweise Phosphorylierung von p44/42 MAPK (ERK), Säugetier-Target von Rapamycin (mTOR), p70 S6 Kinase (p70S6K), S6 ribosomales Protein (S6RP), eukaryontischer Initiationsfaktor (eIF) 4B und eIF4E in ADSCs.
  • Darüber hinaus hat Apfelextrakt signifikant die Produktion von vaskulärem endothelialem Wachstumsfaktor und Interleukin-6 in ADSCs und CB-MSCs induziert.
  • Die Vorbehandlung mit PD98059, einem spezifischen ERK-Inhibitor, hemmte die Phosphorylierung des durch Apfelextrakt induzierten mTOR/p70S6K/S6RP/eIF4B/eIF4E-Weges.
  • Die Forscher entdeckten, dass die Apfelextrakt-induzierte Proliferation von ADSCs unter serumfreien Bedingungen durch die ERK-abhängige Zytokinproduktion vermittelt wird.

Basierend auf diesen Erkenntnissen kamen die Forscher zu dem Schluss, dass die positive Wirkung von Apfelextrakt auf die Proliferation von ASCs die Einschränkung ihrer therapeutischen Verwendung bei der Geweberegeneration und der Aufrechterhaltung der Stammzellenhomöostase überwinden kann.


Codex Humanus


Bildquelle:

  • pixabay.com
Teilen