Studien zeigen: Konventionelle Krebsbehandlungen können genauso gefährlich sein wie die Krankheit selbst

Konventionelle Krebsbehandlungen

Seit den späten 1940er Jahren ist die Chemotherapie DAS Mittel zur Behandlung von Krebs. Vor fast acht Jahrzehnten erklärten Forscher, die die therapeutische Wirkung von Senfgas auf das Lymphom untersuchten, dass diese giftige Chemikalie die Größe von Tumoren für einige Wochen nach der Behandlung deutlich reduzieren konnte. (1)

Bis heute bestehen die Ärzte darauf, dass die Chemotherapie die beste Überlebenschance für den Krebspatienten darstellt.

Anstatt sich darauf zu konzentrieren, die Menschen zu ermutigen, ein gesundes Gewicht zu halten, regelmäßig Sport zu treiben, mit dem Rauchen aufzuhören, in Maßen zu trinken und andere notwendige Änderungen im Lebensstil vorzunehmen – der einzige bewährte Weg, um Krebs zu verhindern -, treibt die Gesundheitsbranche die Geschichte voran, dass Früherkennung und konventionelle Behandlungen wie Chemotherapie der beste Weg sind, um die Sterblichkeitsrate der Krebspatienten zu senken.

Aber stützen die Fakten ihre Behauptung? Überhaupt nicht. Wie von BBC News berichtet, nimmt der Krebs weltweit zu, ebenso wie die Zahl der Menschen, die er jedes Jahr tötet. (2)

Zwischen 2012 und 2018 stieg die Zahl der krebskranken Patienten jährlich von 14,1 Millionen auf 18,1 Millionen, während die Zahl der Todesfälle von 8,2 Millionen auf 9,6 Millionen stieg.

Also, warum die Zunahme? Ein großer Faktor ist wahrscheinlich die Tatsache, dass die Chemotherapie bei weitem nicht das Wundermittel ist, für das sie angekündigt wird, sondern viele der Menschen tötet, die sie eigentlich heilen soll.

Krebs ist eine 200 Milliarden Dollar Branche

Noch im Jahr 2015 stellten Krebsmedikamente eine jährliche Industrie von 100 Milliarden Dollar dar, und diese Zahl wird sich in den nächsten Jahren auf 200 Milliarden Dollar verdoppeln. Livestrong berichtet, dass eine achtwöchige Chemotherapie einen Patienten (bzw. die Krankenkassen) bis zu 300.000 Dollar kosten kann. (3)

Chemotherapie ist eine gewaltige Geldkuh für Investoren. Vielleicht ist das der Grund, warum Forscher immer wieder neue “Behandlungen” erfinden, anstatt aktiv nach einer Heilung zu suchen? (4)

Ungeachtet dessen, wie sehr Ärzte diese Chemikalien als den besten Behandlungsplan für Krebspatienten propagieren, ist jede Chemotherapie gefährlich – so gefährlich, dass Studien ergeben haben, dass diese Behandlungen so tödlich sind wie die Krankheit selbst.

Was die Studien ergeben haben

Bereits 2006 berichtete eine im Journal of the National Cancer Institute veröffentlichte Studie, dass 61 Prozent der Frauen, die mit einer Chemotherapie bei Brustkrebs behandelt wurden, im Jahr nach der Behandlung aus verschiedenen Gründen ins Krankenhaus eingeliefert wurden. (5)

Die Forscher berichteten:

Wir fanden heraus, dass im Jahr nach der Erstdiagnose der Frauen die Wahrscheinlichkeit, dass die Frauen, die eine Chemotherapie erhielten, viel höher war, ins Krankenhaus zu kommen oder aus irgendeinem Grund in die Notaufnahme zu kommen.

Nur 42 Prozent der Frauen, die nicht mit einer Chemo behandelt wurden, gingen in die Notaufnahme oder wurden ins Krankenhaus eingeliefert, verglichen mit 61 Prozent der Chemo-Patienten. Die meisten Krankenhausaufenthalte waren wegen Fieber und Infektionen, oder wegen niedriger Blutkörperchenzahlen und Dehydrierung.

Noch schlimmer ist, dass eine neuere Studie des Albert Einstein College of Medicine der Yeshiva University in New York ergab, dass die Chemotherapie oft die Aggressivität von Krebszellen erhöht, wodurch sich Tumore im ganzen Körper ausbreiten. (6)

Der Telegraph berichtete:

Viele erhalten eine Chemotherapie vor der Operation, aber die neue Forschung deutet darauf hin, dass sie zwar kurzfristig Tumore schrumpfen lässt, aber die Ausbreitung von Krebszellen im ganzen Körper auslösen könnte.

Es wird angenommen, dass das giftige Medikament einen Reparaturmechanismus im Körper einschaltet, der es letztlich ermöglicht, dass Tumore wieder stärker nachwachsen. Es erhöht auch die Anzahl der “Türen” zu den Blutgefäßen, die es ermöglichen, dass sich Krebs im ganzen Körper ausbreitet. (7)

Eine weitere Studie, die von Public Health England und Cancer Research UK durchgeführt wurde und die die Zahl der Menschen untersuchte, die in den 30 Tagen unmittelbar nach der Chemotherapie starben, fand “eine alarmierende Sterblichkeitsrate, die direkt mit der Chemotherapie zusammenhing”. (8)

Offensichtlich ist die Chemotherapie weit entfernt von der “Wunderbehandlung”, von der behauptet wird, sie sei es. Letztendlich ist der beste Weg, Krebs zu behandeln, zu verhindern, dass er überhaupt erst entsteht, indem man jeden Tag die bestmögliche Wahl des Lebensstils trifft.


Medizinskandal Krebs


Bildquelle:

  • https://newspunch.com/chemotherapy-spreads-cancers-tumors/
Teilen