Wie man sich selbst vergibt, wenn man zu hart zu sich selbst war

Wie man sich selbst vergibt, wenn man zu hart zu sich selbst war

Sich selbst vergeben

Wir müssen anderen vergeben und manchmal müssen wir Selbstvergebung praktizieren. Niemand ist perfekt. Wir alle machen Fehler.

Sich schlecht zu fühlen, weil man etwas falsch gemacht hat, ist normal. Wir sollten um Vergebung bitten, wenn wir in der Vergangenheit Fehler gemacht haben oder sogar absichtlich grausam waren.

Allerdings ist es nicht gesund, sich nach dem Bedauern noch lange durch den Schlamm zu ziehen. Selbstvergebung erlaubt es uns, weiterzumachen und zu lernen, wie man ein besserer Mensch wird.

Warst du zu hart zu dir selbst?

Wenn du es vermasselst oder einen Fehler machst, wie oft entschuldigst du dich dann? Eine Entschuldigung, die auf die richtige Weise gemacht wird, reicht aus, um zu zeigen, dass es dir leid tut, was du getan hast.

Wenn du dich immer wieder entschuldigst, bedeutet das nicht, dass es dir mehr oder weniger leid tut als mit einer aufrichtigen Reue. Manchmal bringt das Schleimen nur dazu, dass einige Leute dich benutzen und deine Gefühle missbrauchen. Versuche dir das zu merken.

Wie können wir Selbstvergebung und Selbstliebe praktizieren?

Einige Menschen können sich selbst vergeben und damit fertig werden, und andere bleiben in der Verurteilung stecken.

Um Selbstvergebung zu praktizieren, müssen wir also manchmal zuerst ein paar Tipps zur Selbstliebe üben. (1)

1. Ein innerer Dialog auf Papier

Wenn du Schwierigkeiten hast, dir selbst für etwas zu vergeben, kannst du folgendes versuchen: Schreibe auf, wie du dich fühlst, und beachte die Sprache, die du beim Schreiben verwendest.

Ist deine Sprache positiv? Nun, wahrscheinlich nicht. Aber, du kannst eine positive Einstellung benutzen, wenn du mit dir selbst über Vergebung sprichst.

Notiere dir jetzt deine guten Punkte. Dazu gehören auch deine Talente und Stärken – im Grunde genommen sind es all die Dinge, die du an dir selbst magst. Sei ehrlich. Beschreibe dich nicht nach deinen Mängeln.

Schreibe über die Person, die du getrennt von den Fehlern bist, die du gemacht hast. Dies wird dir helfen, eine Perspektive auf deinem Weg zur Selbstvergebung zu gewinnen.

2. Mitgefühl

So wie du Mitgefühl gegenüber jemand anderem zeigen würdest, der einen Fehler gemacht hat, und ich hoffe, dass du es tust, musst du auch Mitgefühl für dich selbst zeigen.

Du verdienst eine Pause, denn die Welt kann hart sein, und niemand ist perfekt. Also, jeder braucht Mitgefühl, um es noch einmal zu versuchen. Selbst du brauchst Liebe, um es noch einmal zu versuchen.

3. Rollenspiel

Hier ist eine interessante Möglichkeit, sich selbst zu vergeben. Wenn du wirklich außergewöhnlich hart zu dir selbst bist, bitte einen Freund, mit dir ein Rollenspiel zu machen. Lass deinen Freund du sein und nimm den Fehler, den du gemacht hast, an.

Jetzt tu so, als ob du ihm verzeihst, was er getan hat. Es ist das, was du getan hast. Ich bin bereit zu wetten, dass du ihnen ziemlich leicht vergeben wirst.

Jetzt nimm deine Identität zurück und vergib dir selbst. An dieser Stelle solltest du dich an einem Ort befinden, an dem du deinen Fehler als nur einen Fehler sehen kannst, ob groß oder klein.

Du kannst mit weniger Schuld und Verurteilung weitermachen als bisher. Bedanke dich bei deinem Freund für die Hilfe und nimm das Wachstum an, das du gerade gewonnen hast.

4. Das Problem auf Eis legen

Auch wenn der Fehler schwerwiegend ist, muss man manchmal das, was man getan hat, auf Eis legen, bis man es richtig verarbeiten kann. Es ist in Ordnung, es mitzunehmen und bis später in einer mentalen Box aufzubewahren.

Jetzt, da du dich eine Weile von dem Fehler entfernt hast, tue Dinge, die dir Spaß machen und denke besser an dich selbst. Wenn du dich stark genug fühlst, kannst du die Box öffnen und dich um das kümmern, was du getan hast. Es ist normalerweise einfacher, sich selbst zu vergeben, wenn man dies getan hat.

5. Sprich es aus

Wörter haben so viel Macht, sowohl negative als auch positive. Bei einigen Leuten hilft es, laut auszusprechen, was sie getan haben. Dies kann die mentale Belastung verringern und Ihnen helfen, zu erkennen, wo Sie einen Fehler gemacht haben.

Wenn du jemanden verletzt hast, kannst du sehen, wie und warum du ihn tatsächlich verletzt hast und welche Auswirkungen es auf sein Leben hatte, wenn du aussprichst, was du getan hast.

In diesem Prozess kannst du Möglichkeiten finden, dich von dem zu heilen, was du getan hast, und die Selbstvergebung anzunehmen. Wenn du dich schlecht fühlst, sprich einfach laut zu dir selbst oder sogar zu einem Freund.

6. Fehler als Lernprozess ansehen

Wir alle machen von Zeit zu Zeit Fehler. Wie ich schon sagte, sie können groß oder klein sein, es spielt keine Rolle. Wenn wir Fehler machen, lernen wir viele Dinge.

Wenn du also sehen und fühlen kannst, was du gelernt hast, nachdem du etwas falsch gemacht hast, machst du große Fortschritte. Sich selbst zu vergeben, erlaubt es dir, ein besseres Ich zu werden, anstatt dich in deinen Sorgen zu suhlen.

Das ist ungesund und ändert nichts an dem, was vorher passiert ist. Was passiert ist, ist passiert, und alles, was du tun kannst, ist, dich mehr zu bemühen, um besser zu sein.

Sei nie zu hart zu dir selbst

Selbstvergebung ist notwendig, um ein erfülltes Leben zu führen. Wir werden so viele Fehler machen, dass wir uns daran gewöhnen werden, fehlerhafte Individuen zu sein. Das soll nicht heißen, dass wir negative Dinge tun und stolz darauf sein sollen, im Gegenteil.

Wir sollten uns immer bemühen, in allen Situationen freundlich und ehrenhaft zu sein. Aber wenn wir scheitern, sollten wir nie zu hart zu uns selbst sein, um die Dinge in Ordnung zu bringen. Wir müssen Wiedergutmachung leisten und weitermachen. Es ist wirklich der einzige Weg, um Selbstvergebung wirklich zu praktizieren.



Bildquelle:

  • https://pixabay.com/photos/colored-pencils-colour-pencils-paint-1090000/
Teilen