Studie: Vitamin K-Mangel im Zusammenhang mit Behinderungen bei älteren Menschen

Vitamin K-Mangel

Vitamin K-Mangel

Eine Studie, die von Forschern des Jean Mayer USDA Human Nutrition Research Center on Aging an der Tufts University durchgeführt wurde, ergab, dass ein niedriger Gehalt an Vitamin K mit einem erhöhten Risiko für Mobilitätseinschränkungen und Behinderungen bei älteren Erwachsenen zusammenhängt.

Damit wird ein neuer Faktor identifiziert, der bei der Aufrechterhaltung von Mobilität und Unabhängigkeit im Alter zu berücksichtigen ist.

Die Studie wurde im Mai vor der Veröffentlichung im Journal of Gerontology online veröffentlicht: Medical Sciences, ist die erste, die den Zusammenhang zwischen Biomarkern des Vitamin K-Status und dem Auftreten von Mobilitätseinschränkungen und Behinderungen bei älteren Erwachsenen untersucht. (1)

“Aufgrund unserer wachsenden Population älterer Menschen ist es für uns wichtig, die Vielfalt der Risikofaktoren für Mobilitätsbehinderungen zu verstehen”, sagte Kyla Shea, Autorin und Korrespondentin und Ernährungswissenschaftlerin im Vitamin Labor des Jean Mayer USDA Human Nutrition Research Center on Aging (HNRCA) an der Tufts University. (2)

Mobilitätseinschränkungen und Behinderungen durch Vitamin K-Mangel

“Ein niedriger Vitamin K-Status wurde mit dem Auftreten chronischer Krankheiten in Verbindung gebracht, die zu Behinderungen führen, aber die Arbeit, diesen Zusammenhang zu verstehen, steckt noch in den Kinderschuhen.

Wir bauen hier auf früheren Studien auf, die herausgefunden haben, dass ein niedriger Gehalt an Vitamin K mit einer langsameren Gangart und einem höheren Risiko für Osteoarthritis verbunden ist”, fuhr sie fort.

Die neue Studie untersuchte zwei Biomarker: den zirkulierenden Gehalt an Vitamin K (Phylloquinon) und ein funktionelles Maß an Vitamin K (Plasma ucMGP).

Anhand von Teilnehmerdaten aus der Health, Aging, and Body Composition Study (Health ABC) ergab die Studie, dass ältere Erwachsene mit niedrigem Gehalt an zirkulierendem Vitamin K eher eine Mobilitätseinschränkung und Behinderung entwickeln. (3)

Der andere Biomarker, das Plasma ucMGP, zeigte keine klaren Assoziationen mit Mobilitätseinschränkungen und Behinderungen.

Insbesondere ältere Erwachsene mit niedrigem Vitamin K-Spiegel waren fast 1,5 mal wahrscheinlicher für die Entwicklung einer Mobilitätseinschränkung und fast doppelt so wahrscheinlich für die Entwicklung einer Mobilitätsbehinderung als diejenigen mit einem ausreichenden Spiegel. Das galt sowohl für Männer als auch für Frauen.

Vitamin K wichtig im Alter

“Die Verbindung, die wir mit einem niedrigen Gehalt an zirkulierendem Vitamin K gesehen haben, unterstützt weiterhin die Verbindung von Vitamin K mit einer Mobilitätsbehinderung”, sagte Senior-Autorin Sarah Booth, eine Vitamin und Ernährungsforscherin und Direktorin der HNRCA.

“Obwohl bekannt ist, dass die beiden untersuchten Biomarker den Vitamin K-Status widerspiegeln, können die Biomarkerwerte auch durch weitere bekannte oder unbekannte Faktoren beeinflusst werden. Weitere Experimente zum Verständnis der Mechanismen von Biomarkern und Vitamin K und ihrer Rolle bei der Mobilität sind erforderlich.”

Die Studie verwendete Daten von 635 Männern und 688 Frauen im Alter von 70-79 Jahren, von denen etwa 40 Prozent schwarz waren, die am Health ABC teilnahmen. Im Health ABC wurde die Mobilität halbjährlich für sechs bis zehn Jahre durch jährliche Klinikbesuche und Telefoninterviews bewertet.

Für die vorliegende Analyse definierten die Forscher die Mobilitätsbeschränkung als zwei aufeinanderfolgende halbjährliche Berichte, in denen es schwierig ist, entweder 1 km zu gehen oder 10 Schritte zu gehen, ohne sich auszuruhen, und die Mobilitätsbehinderung als zwei aufeinanderfolgende halbjährliche Berichte über große Schwierigkeiten oder Unfähigkeit, die gleiche Menge zu gehen oder zu klettern.

Der Gehalt an zirkulierendem Vitamin K spiegelt die Menge an Vitamin K in der Nahrung wider. Zu den besten Nahrungsquellen für Vitamin K gehören Blattgemüse wie Spinat, Grünkohl und Brokkoli sowie einige Milchprodukte. (4)

Für einen durchschnittlichen Erwachsenen liefert eine Portion Rohspinat 145 Mikrogramm (mcg) Vitamin K1 oder 181 Prozent des Tageswertes, eine Portion Rohkohl 113 mcg oder 141 Prozent und eine halbe Portion gehackter gekochter Brokkoli 110 mcg oder 138 Prozent.



Bildquelle:

  • https://m.timesofindia.com/videos/lifestyle/health-fitness/low-levels-of-circulating-vitamin-k-linked-to-mobility-limitation-in-older-adults-study/videoshow/69781890.cms
Teilen