Kann Vitamin D Gelenkschmerzen lindern?

Kann Vitamin D Gelenkschmerzen lindern

Vitamin D gegen Gelenkschmerzen

Vitamin D ist ein für die Knochengesundheit lebenswichtiger Nährstoff. Mehrere Studien zeigen, dass ein niedriger Gehalt an Vitamin D zu erhöhten Gelenk- und Muskelschmerzen führen kann, doch die bisherigen Forschungen sind nicht schlüssig.

Ein Vitamin D-Mangel kann sowohl die körperliche als auch die geistige Gesundheit beeinträchtigen, aber viele Menschen haben einen niedrigen Vitamin D-Spiegel, ohne es zu merken.

Die körperlichen Symptome eines Mangels können Muskelschmerzen in den Gelenken, einschließlich rheumatoider Arthritis (RA) Schmerzen, die oft in den Knien, Beinen und Hüften auftreten.

In diesem Artikel betrachten wir die Beweise für einen Zusammenhang zwischen Vitamin D und Gelenkschmerzen. Wir besprechen, wie Menschen Vitamin D aufnehmen können und wie ihre tägliche Einnahme aussehen sollte.

Warum brauchen wir Vitamin D?

Vitamin D ist ein Nährstoff, der hilft, die Menge an Kalzium im Körper zu regulieren. Dieses Vitamin ist entscheidend für die Knochengesundheit.

Ein Mangel an Vitamin D führt dazu, dass die Knochen weich und schwach werden. Dies nennt man Osteomalazie bei Erwachsenen und Rachitis bei Kindern. Vitamin D kann auch helfen, Osteoporose vorzubeugen, eine weitere Krankheit, die die Knochen schwächt.

Zusätzlich kann das Vitamin das Immunsystem beeinflussen und helfen, Autoimmunkrankheiten wie RA, Typ-1-Diabetes und Multiple Sklerose (MS) zu behandeln.

Die Symptome eines Vitamin D-Mangels variieren von Person zu Person. Typische Symptome sind u.a:

  • Ermüdung
  • Gelenkschmerz
  • Muskelschmerzen und -schwäche
  • Knochenschmerzen
  • Atemwegsprobleme
  • neurologische Probleme einschließlich Taubheitsgefühl
  • Stimmungsschwankungen, insbesondere saisonale affektive Störungen

Vitamin D und die Gelenke

Vitamin D ist wichtig für die Knochen- und Muskelfunktion und kann entzündungshemmend wirken. Daher glauben viele Menschen, dass Vitamin D eine Rolle bei der Linderung von Gelenkschmerzen spielt, insbesondere dort, wo Entzündungen die Ursache sind.

Einige Forschungen verbinden Vitamin D-Mangel mit RA, einer chronisch entzündlichen Erkrankung, die sich auf die Gelenke auswirkt.

  • Eine Untersuchung von Studien aus dem Jahr 2016 zeigte, dass Menschen mit RA deutlich weniger Vitamin D im Blut hatten als Menschen ohne RA. Sie fanden auch heraus, dass Menschen mit RA eher einen Vitamin D-Mangel haben. (1)
  • Ein Forschungsbericht aus dem Jahr 2012 legt nahe, dass ein Vitamin D-Mangel ein Risikofaktor für das Auftreten von Entzündungskrankheiten wie RA sein kann und dass er die Schwere der Erkrankung erhöhen kann. (2)
  • Vitamin D Supplementation ist für die Vorbeugung von Osteoporose von Vorteil. RA-Patienten haben ein höheres Risiko für osteoporotische Frakturen und haben stärkere Gelenkschmerzen, daher ist eine Supplementierung ratsam. (3)
  • Vitamin D kann auch helfen, Stimmung und Symptome von Depressionen zu verbessern. (4)

Eine groß angelegte Studie aus dem Jahr 2015 kam jedoch zu dem Schluss, dass die derzeitigen Erkenntnisse nicht ausreichen, um einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Vitamin D-Mangel und chronischen Schmerzzuständen wie RA herzustellen. Deshalb müssen die Forscher mehr Beweise vorlegen. (5)

So bekommst du mehr Vitamin D

Der Körper kann entweder Vitamin D durch Einwirkung von Sonnenlicht erzeugen oder Vitamin D aus der Nahrung gewinnen.

Zu den wichtigsten Quellen von Vitamin D gehören:

Sonnenschein

Wenn die nackte Haut der Sonne ausgesetzt wird, kann der Körper Vitamin D aus ultraviolettem B-Licht (UVB) herstellen.

Obwohl das Sonnenlicht eine ausgezeichnete Quelle für das Vitamin ist, ist es wichtig, heiße Mittagssonne zu vermeiden, um Verbrennungen zu vermeiden. Übermäßige Exposition kann Hautschäden verursachen und das Risiko von Hautkrebs erhöhen.

Wenn es schwierig ist, Zeit in der Sonne zu verbringen, wie zum Beispiel in den Wintermonaten, ist es viel schwieriger, eine ausreichende Menge an Vitamin D aus dem Sonnenlicht zu gewinnen, so dass es notwendig sein kann, dieses Vitamin stattdessen aus der Nahrung zu beziehen.

Lebensmittel

Das National Institutes of Health (NIH) empfiehlt Erwachsenen 15 Mikrogramm (mcg) Vitamin D pro Tag. (6)

Die Nahrungsmittel unten sind einige der wenigen, die reich an Vitamin D sind, also sollte die Ernährung nach Möglichkeit jeden Tag einige davon enthalten:

  • öliger Fisch wie Lachs, Makrele und Thunfisch
  • Rinderleber
  • Eigelb
  • Champignons

Supplements

Bei manchen Menschen, wie z.B. Vegetariern oder älteren Erwachsenen, ist es schwierig, genügend Vitamin D zu bekommen, besonders im Winter.

Das NIH empfiehlt, dass Ergänzungen sinnvoll sein können für: (7)

  • ältere Erwachsene, da die Haut ihre Fähigkeit verliert, Vitamin D so effektiv zu synthetisieren.
  • Menschen mit dunkler Haut, da es für die Haut schwieriger sein kann, das Sonnenlicht für die Vitamin D-Produktion zu nutzen.
  • Säuglinge, da der Vitamin D-Status abhängig ist von einer anderen Person.

Es ist möglich, Vitamin D-Ergänzungen von Apotheken oder online zu erhalten.

Zu viel Vitamin D kann Toxizität verursachen, deshalb ist es am besten, vor der Einnahme neuer Nahrungsergänzungsmittel mit einem Arzt oder einer Ärztin zu sprechen und sich an die empfohlene Dosierung zu halten.

Andere Vitamine für Gelenkschmerzen

Gelenkschmerzen sind oft ein Zeichen von Entzündungen. Während es immer noch an Verständnis für die Rolle der Nahrung bei der Vermittlung von Gelenkschmerzen mangelt, sollten die Menschen die Auswirkungen der Ernährung und bestimmter Nährstoffe nicht vernachlässigen.

Andere Nährstoffe, die helfen könnten, Gelenkschmerzen zu lindern, sind unter anderem:

In einer kürzlich veröffentlichten Studie aus dem Jahr 2018 haben die Forscher vorgeschlagen, dass eine mediterrane Ernährung helfen kann, Schmerzen zu lindern und die körperliche Gesundheit zu verbessern. (10)

Zusätzlich kann eine Ernährung, die reich an Antioxidantien aus bunten Früchten, Gemüse, Nüssen und Samen ist, die allgemeine Gesundheit fördern und das Risiko von Krankheiten verringern.


Teilen