Was ist Kombucha? 10 Fakten, die du kennen musst!

Was ist Kombucha? 10 Fakten, die du kennen musst!

Kombucha

Wenn du auf gesunde Ernährung stehst, hast du vielleicht schon von Kombucha gehört. Kombucha ist ein leicht fermentierter Tee, der bei der gesunden Ernährung große Popularität erlangt hat.

Die Befürworter behaupten, dass er die Wahrnehmung verbessert, die Immunfunktion stimuliert, die Gewichtsabnahme unterstützt, als Therapie für fast jede Erkrankung eingesetzt werden kann und sogar die Langlebigkeit fördert. (1), (2)

Aber bevor du deine erste Tasse trinkst, ist es eine gute Idee zu wissen, warum Kombucha gut ist und worauf du achten solltest.

Hier sind 10 Fakten, die du kennen musst!

1. Was ist Kombucha?

Kombucha besteht aus Tee, Zucker, sauberem Wasser und einem SCOBY. “SCOBY” steht für symbiotische Kultur von Bakterien und Hefen. Der Zucker füttert die Hefe und die Bakterien, die die SCOBY-Schicht bilden – die sehr charakteristische, dicke, pilzartige Schicht, die auf der Oberseite von Kombucha liegt.

Dieses SCOBY verleiht den Geschmack, die Säure und fördert die Gärung, die die gesundheitlichen Vorteile von Kombucha schafft. Es enthält auch eine kleine Menge Alkohol (nur .5%-3% je nach Fermentation), Glukone, Essig, Milchsäure und einige Substanzen, die Bakterien abhalten.

Viele Menschen beschreiben den Geschmack von Kombucha als süß und sauer, fast wie Soda mit einem leichten Essiggeschmack.

Kombucha wird traditionell mit Asien, Russland und Deutschland in Verbindung gebracht, wurde aber Ende der 90er Jahre weltweit zu einem beliebten Getränk. Die Tierforschung bietet umfangreiche Belege für die gesundheitsbezogenen Aussagen, die Kombucha-Trinker seit Jahrzehnten kennen. (3)

2. Wie wird Kombucha hergestellt?

Kombucha ist ein fermentiertes Getränk. Für die Herstellung von Kombucha wird der Tee in gereinigtem Wasser eingeweicht und mit Zucker versetzt. Zu dieser Mischung wird eine Kultur aus Pilzen und Bakterien hinzugefügt. Die typische Gärungszeit beträgt etwa 14 Tage. (4)

Die verwendete Kultur ist eine sehr spezifische SCOBY, und jeder, der seine eigene (oft empfohlene) Braukultur verwenden möchte, sollte eine detaillierte Rezeptur finden, um beste Ergebnisse und maximale Sicherheit zu gewährleisten. Sicherheit?

Ja, du solltest sicher sein, dass du nur freundliche Organismen verwendest, die frei von Verunreinigungen sind.

3. Warum es am besten ist, seinen eignen Tee herzustellen?

Frische Lebensmittel sind die besten Lebensmittel, und das gilt besonders für Kombucha. Die Zubereitung zu Hause garantiert die frischesten Zutaten mit dem größten Anteil an aktiven Nährstoffen.

Studien haben gezeigt, dass kommerziell hergestelltes Kombucha einen Großteil seiner Antioxidantien verliert, wenn es in Lagern und Verkaufsregalen gelagert wird.

Ein aktiver Gärprozess im Lager kann auch zur Bildung von Schlieren führen, was die Qualität erheblich beeinträchtigt. Obwohl verschiedene Prozesse ausprobiert wurden, um die Speicherqualität zu verbessern, hat sich keines als erfolgreich erwiesen. (5)

4. Eine Vorsichtsmaßnahme, bei der Herstellung

Halte den Pilz und die Bakterienkultur “sauber”, wenn du deine eigene Mischung herstellst. Während das SCOBY zum Gesundheitswert beiträgt, wird jede handelsübliche Form das Produkt verunreinigen. Verunreinigender Schimmelpilz würde schwarz, grün oder blau erscheinen.

Wenn dies auf der Kultur auftaucht, entsorge , reinige und sterilisiere alle Behälter und Werkzeuge, die zur Herstellung der Kombucha und zum Neuanfang verwendet werden.

5. Die probiotischen Vorteile

Die Bakterien-Pilzkultur erzeugt einen Tee, der mit nützlichen probiotischen Organismen gefüllt ist. Die Vorteile von Probiotika sind gut dokumentiert und mit der Gesundheit des Verdauungssystems und der Immunfunktion verbunden, um nur einige zu nennen.

Eine Studie ergab, dass Kombucha eine erhebliche Aktivität zur Kontrolle von e. Coli und Staph-Bakterien bieten kann, ein gemeinsamer Nutzen vieler Probiotika. (6)

Verschiedene Brühfaktoren wie Teesorte, Brühzeit, Zucker und Fermentationszeit verändern die spezifischen Nährstoffe und Probiotika, die in einer bestimmten Charge vorhanden sind.

Wenn du deinen eigenen Kombucha herstellst, kannst du mit diesen verschiedenen Elementen arbeiten, um die Charge zu erstellen, die dir das beste Gefühl gibt!

6. Wie Kombucha die Leber schützt

Die Forschung deutet darauf hin, dass der Konsum von Kombucha-Tee eine schützende Wirkung auf die Leber zu haben scheint. (7)

Eine Tierstudie berichtete, dass Kombucha den Gehalt an Giftstoffen, von denen bekannt ist, dass sie Leberschäden verursachen, verringerte. (8)

Eine ähnliche Studie berichtete über die Vorteile des Tees gegen Stress. (9) Diese Vorteile sind einzigartig für Kombucha und resultieren nicht aus unfermentierten Tees.

7. Kombucha kann sogar die Gesundheit der Lunge fördern.

Chinesische Forscher entdeckten eine einzigartige, potenzielle Anwendung für Kombucha-Tee. Es wurde festgestellt, dass wenn man Kombucha als Inhalationsmittel verwendet, es Kieselsäure aus der Lunge entfernt. (10)

Dies kann für die Männer und Frauen die im Bau-, Maurer- und Bergbau tätig sind und gefährlichen Silikatstäuben ausgesetzt sind, äußerst vielversprechend sein. Es ist spannend zu hören, dass Kombucha ein potentieller Lebensretter sein kann und die normale Lungenfunktion unterstützt.

8. Kombucha und Blutzucker

Stoffwechselprobleme und Leber- und Nierendysfunktion sind häufige Nebenwirkungen von Diabetes. Es gibt gute Nachrichten. Die durch die Kombucha-Fermentation erzeugten Antioxidantien können helfen, die Leber-, Nieren– und Pankreasfunktion zu unterstützen. (11)

In Tierversuchen haben Forscher gezeigt, dass Kombucha den Glukosespiegel unterdrückt und den HDL-Cholesterinspiegel erhöht. Sie haben gezeigt, dass Kombucha eine gute Option zur Unterstützung der Gesundheit für Menschen mit Diabetes sein kann. (12)

9. Kombucha und Magengeschwüre

Forschungsarbeiten aus dem Jahr 2010 zeigten, dass die antioxidative Wirkung von Kombucha Magenprobleme durch überschüssige Säurebildung, wie z.B. Geschwüre, heilen kann.

Es wird berichtet, dass Kombucha die Magenschicht zu schützen scheint, was die Säureerosion von Magengewebe verhindert. Dies resultiert aus einem reduzierten Gehalt an Magensäure und wurde als Unterstützungsoption für Menschen mit Magengeschwüren empfohlen. (13)

10. Kombucha und die Nieren

Bei einem Experiment mit Kombucha an Nieren, die durch Umweltgifte geschädigt wurden, fanden die Forscher heraus, dass die antioxidative Wirkung des Kombucha-Tees beschädigtes Nierengewebe reparieren kann.

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass Kombucha-Tee ein Potenzial für viele Anwendungen hat, das über die gesundheitsfördernden Vorteile hinausgeht, die der traditionelle Konsum und die durch die aktuelle Forschung unterstützte Forschung befürworten. (14)


LActo


Bildquelle:

  • https://alte-hausmittel.com/7-probiotische-lebensmittel/