Virologen klagen: Merck fälschte MMR-Impfstoffforschung und gab fehlerhaften Impfstoff frei

Fehlerhafte Impfstoffe

Mit den trügerischen “Mainstream”-Medien, die jetzt rund um die Uhr Masernhysterie betreiben, mag es dich schockieren zu erfahren, dass der MMR-Impfstoff nicht wie behauptet funktioniert. Sogar Reuters berichtet, dass 10% der mit den Masern infizierten Personen zuvor gegen die Masern geimpft wurden.

Dieses atemberaubende Eingeständnis findet sich in einem Artikel vom 29. April von Reuters mit dem Titel: “Der Ausbruch von Masern wirft Fragen zur Immunität bei Erwachsenen auf.” Der Artikel besagt: (1)

Bis zu 10 Prozent der 695 bestätigten Masernfälle traten bei Menschen auf, die eine oder zwei Dosen des Impfstoffs erhielten, so die U.S. Centers for Disease Control and Prevention.

Im August 2010 reichten Stephen A. Krahling und Joan A. Wlochowski (“die Angehörigen”), ehemalige Merck-Virologen und oft als “Merck Whistleblower” bezeichnet, im Namen der Vereinigten Staaten Klage gegen Merck ein – eine so genannte Qui-Tam-Klage, bei der die Staatsanwaltschaft alle Bußgelder oder Sanktionen mit den beiden Virologen teilt.

Sie behaupteten, dass Merck durch gefälschte Wirksamkeitstests die Regierung der Vereinigten Staaten in Bezug auf die Wirksamkeit der Mumps-Komponente ihres MMRII-Impfstoffs (ein Impfstoff, der Einzelpersonen vor Mumps, Masern und Röteln schützt) irregeführt hat.

Im Jahr 2012 reichten eine Klinik und zwei Ärzte eine Sammelklage gegen Merck ein, in der sie eine Verletzung des Sherman Act – monopolistisches, wettbewerbswidriges Verhalten infolge des Betrugs – und die Verletzung verschiedener staatlicher Gesetze geltend machten. (U.S. v. Merck und Chatom v. Merck). Die Klagen wurden zusammen behandelt.

Merck hat Daten zur Wirksamkeit von Impfstoffen gefälscht

Wenn du dich fragst, warum so viele Menschen, die gegen Masern, Mumps und Röteln geimpft wurden, jetzt mit den Masern infiziert werden, musst du dich daran erinnern, dass Merck seine MMR-Impfstoff-Wirksamkeitsdaten gefälscht hat.

Das haben zwei ehemalige Merck-Mitarbeiter behauptet, sie seien von der Geschäftsleitung von Merck beauftragt worden, den massiven Wissenschaftsbetrug durchzuführen.

Die beiden Merck-Virologen Stephen Krahling und Joan Wlochowski reichten 2010 ein False Claims Act-Dokument ein, das die betrügerische Impfstofftäuschung von Merck ausdrücklich als risikoreich für den zukünftigen Ausbruch von Infektionskrankheiten bezeichnete. (2)

Das ist genau das, was wir heute sehen, natürlich mit Masern, die sich in ganz Amerika ausbreiten, auch unter denen, die zuvor gegen Masern geimpft wurden, weil der Impfstoff nicht funktioniert.

Merck fälscht Ergebnisse der Wirksamkeit von MMR-Impfstoffen seit über einem Jahrzehnt

Laut zwei Merck-Wissenschaftlern, die 2010 eine False Claims Act-Klage eingereicht haben – eine Klage, die gerade erst veröffentlicht wurde -, hat der Impfstoffhersteller Merck seine MMR-Impfstoff-Testdaten wissentlich gefälscht, Blutproben mit tierischen Antikörpern gespickt, einen Impfstoff verkauft, der tatsächlich Mumps und Masern-Ausbrüche gefördert hat, und Regierungen und Verbraucher, die den Impfstoff gekauft haben, davon überzeugt, dass er “95% wirksam” sei. (3)

Laut Stephen Krahling und Joan Wlochowski, beides ehemalige Merck-Virologen, hat sich das Unternehmen Merck an folgenden Praktiken beteiligt:

  • Merck hat wissentlich seine Ergebnisse des MMR-Impfstofftests verfälscht, um eine “95%ige Wirksamkeitsrate” zu erreichen.
  • Dazu hat Merck den Bluttest mit tierischen Antikörpern angereichert, um das Auftreten von Antikörpern des Immunsystems künstlich aufzublasen. Wie in CourthouseNews.com berichtet:
    • Merck fügte auch tierische Antikörper zu Blutproben hinzu, um günstigere Testergebnisse zu erzielen, obwohl es wusste, dass das menschliche Immunsystem solche Antikörper nie produzieren würde, und dass die Antikörper ein Labor-Testszenario schufen, das “in keiner Weise der Virusneutralisierung bei geimpften Menschen entsprach, mit ihnen korrelierte oder sie darstellte”, so die Beschwerde…(4)
  • Merck nutzte dann die gefälschten Studienergebnisse, um die US-Regierung um “Hunderte von Millionen Dollar für einen Impfstoff zu betrügen, der keine ausreichende Immunisierung bietet”.
  • Der Impfstoffbetrug von Merck hat tatsächlich dazu beigetragen, dass Mumps in ganz Amerika anhalten und mehr Kinder mit Mumps infiziert werden.
  • Merck nutzte seine falschen Behauptungen von “95 Prozent Effektivität”, um den Impfstoffmarkt zu monopolisieren und mögliche Wettbewerber auszuschließen.
  • Der Merck-Impfstoffbetrug findet seit Ende der 90er Jahre statt, sagen die Merck-Virologen.
  • Die Prüfung des Impfstoffs von Merck wurde nie gegen “reale” Mumpsviren in der Natur durchgeführt. Stattdessen wurden die Testergebnisse einfach gefälscht, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.
  • Dieser gesamte Betrug geschah “mit dem Wissen, der Autorität und der Zustimmung des oberen Managements von Merck”.
  • Die Wissenschaftler von Merck “sahen aus erster Hand die unsachgemäßen Tests und Datenfälschung, bei denen Merck sich verpflichtete, die Wirksamkeitsergebnisse des Impfstoffs künstlich aufzublasen”, so die Gerichtsunterlagen (siehe unten).

Die US-Regierung hat sich entschieden, den False Claims Act 2010 zu ignorieren!

Anstatt gegen diesen falschen Behauptungstatbestand vorzugehen, ignorierte die US-Regierung ihn einfach und schützte damit das Marktmonopol von Merck, anstatt der Gerechtigkeit angemessen zu dienen.

Dies zeigt die Verschwörung von Betrug zwischen der US-Regierung, den FDA-Regulierungsbehörden und der Impfstoffindustrie.

Chatom Primary Care verklagt Merck wegen Monopolisierung im Sherman Act

Nach der Entsiegelung dieses False Claims Act 2010 witterte Chatom Primary Care mit Sitz in Alabama das etwas faul war. Chatom reichte eine Klage gegen Merck ein. Diese Klageakte ist hier verfügbar → PDF-Datei

Sie behauptet unter anderem schockierende Dinge:

Merck hat sich an einem jahrzehntelangen Projekt beteiligt, um die wahre Wirksamkeit seines Impfstoffs zu fälschen und falsch darzustellen.

Merck hat in betrügerischer Absicht dargestellt und wird dies auch weiterhin in seiner Kennzeichnung und anderswo tun, dass sein MMR-Impfstoff eine Wirksamkeitsrate von 95 Prozent von mehr aufweist.

In Wirklichkeit weiß und hat Merck positive Schritte unternommen, um zu verbergen – durch unsachgemäße Testtechniken und Fälschung von Testdaten -, dass sein MMR-Impfstoff weit weniger als 95 Prozent wirksam ist und dies seit mindestens 1999.

Merck entwickelte eine Testmethode, die seinen Impfstoff gegen einen weniger virulenten Stamm des Mumpsvirus auswertete.

Nachdem die Ergebnisse nicht die gewünschte Wirksamkeit von Merck erbrachten, gab Merck die Methodik auf und verdeckte die Ergebnisse der Studie.

  • …unter Einbeziehung der Verwendung von tierischen Antikörpern zum künstlichen Aufblasen der Ergebnisse…..
  • …den Beweis der gefälschten Daten zu vernichten und dann einen FDA-Ermittler anzulügen…..
  • …drohte einem Virologen in der Impfstoffsparte von Merck mit Gefängnis, wenn er den Betrug an die FDA weitergab…..
  • …die ultimativen Opfer sind hier die Millionen von Kindern, denen jedes Jahr ein MMR-Impfstoff injiziert wird, der ihnen kein ausreichendes Schutzniveau bietet. Obwohl es sich um eine Krankheit handelt, die nach Angaben des Centers for Disease Control (“CDC“) inzwischen ausgerottet werden sollte, hat das Versagen des Impfstoffs von Merck dazu geführt, dass diese Krankheit weiter besteht und weiterhin erhebliche Ausbrüche auftreten.

Chatom Primary Care behauptet auch, dass der betrügerische Merck-Impfstoff zum Mumps-Ausbruch im Mittleren Westen 2006 und zu einem Ausbruch 2009 an anderer Stelle beigetragen habe. Es heißt: “Es besteht nach wie vor ein erhebliches Risiko für ein Wiederaufleben von Mumps-Ausbrüchen….”. (5)

Diese Untersuchung ist erst der Anfang

Es wurde erst begonnen, diese unglaublichen Nachrichten über Merck und die Impfstoffindustrie zu untersuchen. Die Gerichtsunterlagen werden durchgesehen, um zusätzliche Informationen zu ermitteln, die für diesen Fall relevant sein könnten, und es ist geplant, diese Informationen in Kürze zu veröffentlichen.

Merck weist alle Vorwürfe zurück. Überrascht es jemanden?


Codex Humanus


Bildquelle:

  • https://www.skepticalraptor.com/skepticalraptorblog.php/merck-mumps-motions-whistleblowers-the-actual-story/
Teilen