Ist Ghee gesünder als Butter?

Ghee

Ghee ist eine Art Klarbutter, die weniger Milcheiweiß enthält als herkömmliche Butter. Diese Zutat kann anstelle von normaler Butter verwendet werden. Doch ist sie gesünder und was sind die Vorteile?

Ghee kann als Ersatz für Butter verwendet werden, und während Butter nicht unbedingt schlecht für die Gesundheit ist, denken viele Leute, dass Ghee eine gesündere Alternative für die Verwendung beim Kochen sein könnte.

In diesem Artikel untersuchen wir die Unterschiede zwischen Ghee und Butter in Bezug auf Produktion, Ernährung und Gesundheit sowie die mit diesen Produkten verbundenen Risiken.

Was ist Ghee?

Ghee ist eine Form von hochgeklärter Butter, die traditionell in der asiatischen Küche verwendet wird. Wie Butter wird Ghee typischerweise aus Kuhmilch hergestellt.

Ghee wird durch Schmelzen von normaler Butter hergestellt. Die Butter trennt sich in flüssige Fette und Milchfeststoffe. Nach der Abtrennung werden die Milchfeststoffe entfernt, was bedeutet, dass Ghee weniger Laktose als Butter enthält.

Traditionell wird Ghee als Speiseöl, als Zutat in Gerichten und in Ayurveda-Therapien verwendet. Ghee wird immer noch in der ayurvedischen Massage und als Basis für Kräutersalben zur Behandlung von Verbrennungen und Ausschlägen verwendet.

Wie wird Ghee hergestellt?

Ghee wird länger erhitzt als andere Sorten von Reinbutter, was zu einem stärkeren und nussigeren Geschmack sowie einem dunkleren Farbton beiträgt.

Ghee hat einen höheren Brennpunkt als herkömmliche Butter, was bedeutet, dass es ideal zum Braten von Speisen ist.

Eine Person kann Ghee zu Hause mit normaler ungesalzener Butter zubereiten. Die Butter langsam schmelzen und die Feststoffe, die sich an der Oberfläche ansammeln, abschöpfen. Die Butter weitergaren, bis alle Milchfeststoffe auf den Boden gesunken sind und die Flüssigkeit klar ist – das ist “geklärte Butter”.

Noch einige Minuten weitergaren, bis die Milch am Boden der Pfanne braun wird. Die gekochten Milchfeststoffe geben dem Ghee seinen Geschmack und seine Farbe. Die Flüssigkeit in ein Glas oder eine Flasche sieben und abkühlen lassen.

Ghee vs. Butter

Da Ghee und Butter beide aus Kuhmilch stammen, sind ihr Nährwertprofil und ihr Fettgehalt sehr ähnlich.

Da Ghee jedoch nicht den gleichen Gehalt an Milcheiweiß wie Butter enthält, kann es für Menschen, die Milchprodukte nicht gut vertragen, besser sein.

Vorteile und Risiken von Ghee

Verschiedene Studien haben sich mit den möglichen Vorteilen und Risiken der Einbeziehung von Ghee in die Ernährung befasst. Dazu gehören:

Herzerkrankungen

Laut Untersuchungen aus dem Jahr 2010 enthält Ghee fast 50 Prozent gesättigte Fettsäuren, was zu der Befürchtung geführt hat, dass Ghee das Risiko einer koronaren Herzkrankheit (KHK) erhöhen könnte. (1)

Jedoch schlägt eine Studie aus 2018 vor, dass das Fett und das Cholesterin im Blut in den Leuten gesünder war, die mehr Ghee und weniger Senföl als Quellen des Fettes in ihrer Ernährung aßen. Die Ergebnisse umfassten niedrigere LDL- oder schlechte Cholesterinwerte und höhere HDL- oder gute Cholesterinwerte. (2)

Obwohl diese Studie nur Ergebnisse zwischen Ghee und Senföl und nicht Butter verglich, zeigte sie vielversprechende Ergebnisse für Ghee. Einige Formen von Senföl sind in den USA, Kanada und Europa verboten, weil sie Erucasäure enthalten.

Geringerer Gehalt an Milchzucker und Proteinen

Da viele der Milchproteine aus Ghee entfernt wurden, enthält es viel weniger Milchproteine wie Kasein und Laktose als herkömmliche Butter.

Eine Person, die gegenüber Laktose und Kasein empfindlich oder intolerant ist, kann feststellen, dass es vorteilhaft ist, Ghee als Ersatz für Butter zu verwenden.

Reich an gesunder Linolsäure

Ghee ist reich an einer Fettsäure namens konjugierter Linolsäure, von der bekannt ist, dass sie eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen hat.

Zum Beispiel schlägt ein Artikel aus dem Jahr 2018 vor, dass die diätetische Linolsäure mit einem um 15 Prozent geringeren Risiko für eine koronare Herzkrankheit verbunden ist. (3)

Enthält Buttersäure

Ghee enthält eine Fettsäure namens Buttersäure. Laut einer Studie spielt Buttersäure eine wesentliche Rolle für die funktion der Darmgesundheit. Sie kann auch entzündungshemmend wirken. (4)

Vorteile und Risiken von Butter

In Maßen konsumiert, ist Butter nicht schlecht für Sie. Nach Angaben des United States Department of Agriculture (USDA) enthält echte Butter keine Transfette.

Sie enthält jedoch einen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren, die zu einem hohen Cholesterinspiegel im Blut und zu Herzerkrankungen beitragen können, wenn sie nicht in Maßen gegessen werden.

Die American Heart Association empfiehlt, dass ein Mensch 5 bis 6 Prozent seiner gesamten täglichen Kalorien aus gesättigten Fettsäuren beziehen sollte, was etwa 13 Gramm pro Tag entspricht.

Allerdings sind verschiedene Arten von Fetten, einschließlich gesättigter Fette, für eine gesunde Ernährung unerlässlich. Eine Person sollte ihre Aufnahme von gesättigten Fetten begrenzen und ihre Aufnahme von einfach und mehrfach ungesättigten Fetten, die gesunde Fette sind, erhöhen.

Gute Quellen für gesunde Fette sind Fisch, Nüsse, Samen und Oliven.

Fazit

Ghee ist eine andere Form der Butter, und das Ernährungsprofil und der Fettgehalt der beiden sind ähnlich. Jedoch kann Ghee für Leute besser sein, die für Laktose und Kasein empfindlich sind, weil es weniger von beiden enthält.

Weder Ghee noch Butter sind ungesund, wenn sie in Maßen gegessen werden, und eine Person kann beide Nahrungsmittel in eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung einbeziehen.



Bildquelle:

  • https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Butterschmalz-3.jpg
Teilen