Cannabis gegen Psoriasis: Kann die Heilpflanze helfen?

Cannabis gegen Psoriasis

Psoriasis ist eine Hauterkrankung, die zu einer Anhäufung von Zellen auf der Hautoberfläche führt. Diese bilden rote Flecken mit einem Überzug aus silbernen Schuppen. Einige Forscher glauben, dass Cannabis oder Marihuana eine wirksame Behandlung für diesen juckenden und schmerzhaften Zustand sein kann.

Viele Menschen betrachten Cannabis als eine Freizeitdroge, aber in den letzten Jahren haben viele Wissenschaftler untersucht, wie es der Gesundheit des Menschen zugute kommen könnte.

Die aktiven Elemente in Cannabis, die als Cannabinoide bekannt sind, sind für den möglichen gesundheitlichen Nutzen verantwortlich.

Cannabis enthält über 120 Wirkstoffe, die alle unterschiedliche Eigenschaften haben. Dies stellt eine Herausforderung für Forscher dar, die sich für den gesundheitlichen Nutzen von Cannabis interessieren, da sie verstehen müssen, wie sich jede Substanz auf den Körper auswirkt. (1)

Das Cannabinoid, das Wissenschaftler am besten kennen, ist Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC). Dies ist eine psychoaktive Substanz, die die Art und Weise beeinflusst, wie Menschen denken. Die Forschung legt nahe, dass die Nutzung seiner Eigenschaften zu Behandlungen für eine Reihe von Gesundheitszuständen führen könnte.

Drei Medikamente aus synthetischem THC, das eine ähnliche Struktur wie der natürliche Bestandteil von Cannabis aufweist, haben bereits die Zulassung der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) erhalten. (2), (3)

Marinol und Syndros können Menschen mit Anorexie helfen, die auf bestimmte Ursachen zurückzuführen ist. Cesamet kann helfen, das Erbrechen und die Übelkeit zu lindern, die bei einer Krebstherapie auftreten können.

Im Juni 2018 genehmigte die FDA auch Cannabidiol (CBD), einen weiteren Bestandteil von Cannabis, als Therapie zur Behandlung von Anfällen, die aus zwei Arten von Epilepsie resultieren. CBD scheint als Behandlung für eine Reihe von Erkrankungen vielversprechend zu sein.

Dieser Artikel diskutiert die wissenschaftlichen Erkenntnisse über den gesundheitlichen Nutzen von Cannabis gegen Psoriasis. Es werden auch die möglichen Risiken des Cannabiskonsums zur Behandlung dieser Krankheit untersucht.

Was ist Psoriasis?

Psoriasis ist eine juckende und schmerzhafte Hauterkrankung. Ein Problem mit dem Immunsystem führt dazu, dass sich zu viele Hautzellen entwickeln, die sich an der Oberfläche ansammeln, bevor sie ausgereift sind. Diese Hautzellen bilden rote Flecken mit einem Überzug aus silbernen Schuppen.

Manchmal können die Hautflecken aufplatzen und bluten. Menschen mit Psoriasis können auch in anderen Teilen ihres Körpers Entzündungen und Schwellungen erleben.

Nach Angaben der National Psoriasis Foundation entwickeln bis zu 30 Prozent der Menschen mit Psoriasis eine psoriatische Arthritis, die zu steifen und entzündeten Gelenken führt. (4)

Es gibt derzeit keine Heilung für Psoriasis, aber die richtige Behandlung kann den Menschen helfen, die Symptome zu behandeln.

Einige Behandlungen haben Nebenwirkungen, während andere mit der Zeit an Wirksamkeit verlieren. Daher sind die Wissenschaftler immer auf der Suche nach neuen Wegen, um diese Erkrankung zu behandeln.

Potenzieller Nutzen von Cannabis gegen Psoriasis

Cannabis enthält Substanzen, die als Cannabinoide bezeichnet werden. Der menschliche Körper produziert auch einige Cannabinoide auf natürliche Weise.

Im Körper spielen chemische Botenstoffe, die als Endocannabinoide bezeichnet werden, eine Rolle in vielen Funktionen, einschließlich:

  • Immunsystem
  • Entzündungen
  • Appetit
  • Stimmung
  • Fruchtbarkeit
  • Augendruck

Wenn eine Person Cannabis konsumiert, können die Cannabinoide in dem Medikament einige dieser Körperfunktionen beeinträchtigen.

Forscher glauben, dass einige Cannabinoide mehrere mögliche gesundheitliche Vorteile bieten können. Dazu gehören unter anderem die folgenden:

Reduzierung von Entzündungen

Eine Entzündung tritt sowohl bei Psoriasis als auch bei psoriatischer Arthritis auf.

Eine Studie aus dem Jahr 2009 ergab, dass einige der Cannabinoide, die in Cannabis vorkommen, einschließlich einiger Formen von THC, helfen könnten, das Immunsystem zu regulieren und Entzündungen zu reduzieren. (5)

Im Jahr 2016 deutete die Forschung darauf hin, dass einige Cannabinoide Menschen mit Psoriasis zugute kommen könnten, indem sie die Interaktion zwischen dem Immun- und dem Nervensystem des Körpers beeinträchtigen. (6)

Verlangsamung des Zellwachstums

Bei Menschen mit Psoriasis vermehren sich die Hautzellen zu schnell. Cannabinoide können das Wachstum von Hautzellen verlangsamen und ihre Ansammlung auf der Hautoberfläche reduzieren.

Im Jahr 2007 fand eine Studie heraus, dass die Cannabinoide Delta-9-Tetrahydrocannabinol, Cannabidiol, Cannabinol und Cannabigerol das Wachstum von Zellen namens Keratinozyten in der äußeren Hautschicht zu verlangsamen schienen. Die Forscher schlugen vor, dass diese Substanzen eine Rolle bei der Behandlung der Psoriasis spielen könnten. (7)

Eine Überprüfung im Jahr 2016 unterstützte die Idee, dass Cannabinoide eine nützliche Behandlung der Psoriasis sein können. (8)

Schmerzkontrolle

Cannabis kann helfen, Schmerzen zu lindern. Ein Artikel aus dem Jahr 2015 in JAMA stellte fest, dass es bedeutende wissenschaftliche Beweise dafür gibt, dass Cannabinoide Schmerzen lindern können. (9)

Diese Fähigkeit kann bedeuten, dass Cannabis Menschen mit Psoriasis und psoriatischer Arthritis helfen könnte, die Schmerzen und Unannehmlichkeiten im Zusammenhang mit dieser Erkrankung zu bewältigen.

Umgekehrt fanden Forscher in Australien 2018 keinen Zusammenhang zwischen Cannabiskonsum und einer Verringerung der Schmerzen oder einem geringeren Einsatz von Opioiden zur Schmerzbekämpfung. (10)

Allerdings nahmen die Teilnehmer keine bestimmten Cannabinoide für medizinische Zwecke ein. Sie alle hatten Rezepte für Opioide und entschieden sich dafür, Cannabis neben ihnen zu verwenden, um Schmerzen zu lindern, den Schlaf zu verbessern oder sich zu entspannen.

Die Nutzung der Kraft von Cannabinoiden als Medikament kann Vorteile bringen, die bei der Freizeitanwendung nicht ersichtlich sind.

Reduzierung des Juckreizes

Die Cannabinoide in Cannabis können den Juckreiz lindern, der bei bestimmten Hauterkrankungen, einschließlich Psoriasis, auftritt.

Ein Bericht aus dem Jahr 2017, der die Relevanz von Cannabis in der Dermatologie untersucht, stellte fest, dass eine Creme, die Palmitoylethanolamid (PEA) enthält, das Cannabinoid Typ-1-Rezeptoren beeinflusst, den Juckreiz bei Menschen mit Prurigo, Flechtensimplex und Pruritus zu reduzieren schien. (11)

Die Autoren schlugen vor, dass Cannabinoide eine Rolle bei der Reduzierung des Juckreizes spielen könnten.

Heilung von Wunden

Eines der schmerzhaftesten Symptome der Psoriasis ist das Platzen und die anschließende Blutung der betroffenen Hautpartien.

Eine Studie aus dem Jahr 2016 an Mäusen ergab, dass Cannabinoidrezeptoren eine Rolle bei der Wundheilung spielen. Wissenschaftler haben auch einige entzündungshemmende Wirkungen von Cannabinoiden identifiziert. (12)

In Zukunft könnten Behandlungen mit Cannabinoiden helfen, die offenen Wunden zu heilen, die die Psoriasis verursacht.

Psoriasis und die geistige Gesundheit

Psoriasis ist eine langfristige Erkrankung, für die es derzeit keine bekannte Heilung gibt. Im Laufe der Zeit kann es negative Auswirkungen auf das geistige Wohlbefinden einer Person haben.

Stress kann ein Auslöser für den Ausbruch von Psoriasis sein. Es gibt auch Zusammenhänge zwischen Psoriasis und Depression, sowie zwischen Depression und Entzündung im Allgemeinen.

Im Jahr 2017 berichteten Forscher, dass eine niedrige Dosis THC den Stress bei Menschen reduziert, die eine öffentliche Rednertätigkeit ausübten. (13)

Risiken und Berücksichtigungen

Die Menschen sollten mit einem Arzt sprechen, bevor sie Cannabis gegen Psoriasis einnehmen.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Cannabis nur zu medizinischen Zwecken zugelassen ist. Zugelassene Medikamente, die Cannabinoide enthalten, müssen verschrieben werden, außer CBD.

Diejenigen, die daran interessiert sind, Cannabis gegen Psoriasis zu verwenden, sollten mit Ihrem Arzt sprechen.

Der beste Weg, Cannabis zur Behandlung der Psoriasis zu verwenden, ist, es in Form einer Tinktur oder eines Öls auf die betroffene Haut aufzutragen.

Cannabisrauch setzt hautschädigende Chemikalien in die Luft frei, die die Hautbeschwerden verschlimmern können. Es ist auch sehr belastend für die Lunge und kann die Heilung verlangsamen, so dass Menschen mit Psoriasis das Medikament in dieser Form vermeiden sollten.

Cannabis ist auch als Inhalator oder Verdampfer erhältlich. Es gibt sehr wenig Forschung über die Sicherheit der Einnahme in dieser Form, so dass es am besten ist, sie mit Vorsicht und nur auf Anraten eines Arztes zu verwenden.


Teilen