Beeinflusst das Wetter wirklich unser Schmerzempfinden?

Beeinflusst das Wetter wirklich unser Schmerzempfinden

Das Wetter und unser Schmerzempfinden

Eine neue Studie zeigt, dass bei Menschen, die mit Arthritis und anderen Erkrankungen leben, die chronische Schmerzen verursachen, eine bestimmte Art von Wetter die Schmerzen erhöht.

Wenn dir jemand sagt, dass er schlechtes Wetter in den Knochen spüren kann, kann er durchaus Recht haben.

Wissenschaftler der University of Manchester im Vereinigten Königreich haben die Ergebnisse einer neuen Studie veröffentlicht, die einen Zusammenhang zwischen chronischen Schmerzen und feuchten, windigen Tagen mit niedrigem Luftdruck aufzeigt.

Die Studie trägt den skurrilen Titel “Bewölkt mit Aussicht auf Schmerzen”. Sie erschien auch in der Zeitschrift npj Digital Medicine. (1)

Ein Volksglaube, der von der Wissenschaft gestützt wird

“Es wird seit Hippokrates angenommen, dass das Wetter die Symptome bei Patienten mit Arthritis beeinflusst”, sagt der leitende Studienautor Prof. Will Dixon, Direktor des Centre for Epidemiology Versus Arthritis, an der University of Manchester. “Rund drei Viertel der Menschen, die mit Arthritis leben, glauben, dass ihre Schmerzen vom Wetter beeinflusst werden.”

Die Studie umfasste mehr als 13.000 Personen aus allen 124 Postleitzahlgebieten Großbritanniens. Die Forscher bezogen den endgültigen Datensatz jedoch von 2.658 Personen, die etwa 6 Monate lang täglich teilnahmen.

Die Teilnehmer waren überwiegend Menschen mit Arthritis, einige hatten jedoch auch andere chronische Schmerzzustände wie Fibromyalgie, Migräne oder Neuropathie.

Die Forscher sammelten die Daten mit einer Smartphone-App, die sie speziell für die Studie entwickelt hatten. Jeder Teilnehmer benutzte die App, um täglich seine Schmerzen zu melden, während die App das Wetter in seiner Umgebung mit dem GPS des Telefons aufzeichnete.

Wetterschmerzen

“Die Analyse zeigte,” sagt Dixon, “dass an feuchten und windigen Tagen mit niedrigem Druck die Wahrscheinlichkeit, mehr Schmerzen zu erleben, im Vergleich zu einem durchschnittlichen Tag bei etwa 20% lag.”

“Das würde bedeuten, dass, wenn deine Chancen auf einen schmerzhaften Tag an einem durchschnittlichen Wettertag 5 zu 100 wären, sie an einem feuchten und windigen Tag auf 6 zu 100 steigen würden.”

Die Daten deuten auf keinen Zusammenhang zwischen tatsächlichen Niederschlägen und Schmerzen hin. Ebenso fanden die Forscher keinen Zusammenhang nur zwischen Schmerzen und Temperatur.

Allerdings scheint es, dass die Temperatur die durch schwüles, turbulentes Wetter verursachten Schmerzen verschlimmern kann. Die schmerzhaftesten Tage für die Teilnehmer erwiesen sich als feuchte, windige und auch kalte Tage.

Der Umfang der Studie

Dixon schlägt vor, dass die Ergebnisse der Studie dazu führen könnten, dass Meteorologen neben den Prognosen zur Luftqualität auch Schmerzprognosen abgeben, die Menschen mit chronischen Schmerzen helfen könnten, “ihre Aktivitäten zu planen und härtere Aufgaben an Tagen zu erledigen, an denen vorhergesagt wurde, dass sie weniger Schmerzen haben”.

Das wäre keine Kleinigkeit. Sagt Stephen Simpson, Ph.D., von der Interessenvertretung Versus Arthritis: “Wir wissen, dass von den 10 Millionen Menschen in Großbritannien mit Arthritis jeden Tag mehr als die Hälfte heftige Schmerzen hat.  Aber unser Gesundheitssystem ist einfach nicht darauf ausgerichtet, Menschen mit Arthritis effektiv bei ihrem wichtigsten Anliegen zu helfen.”

Das lässt die Selbstverwaltung als die einzige praktische Methode zurück, “um ihnen zu helfen, Arbeit zu bekommen und zu behalten, vollwertige Mitglieder der Gemeinschaft zu sein und einfach dazuzugehören”.

Carolyn Gamble, eine der Teilnehmerinnen der Studie, lebt mit Morbus Bechterew, einer Form der Arthritis, und sie äußerte sich glücklich über die neuen Erkenntnisse.

“So viele Menschen leben mit chronischen Schmerzen”, sagt sie “die ihre Arbeit, ihr Familienleben und ihre psychische Gesundheit beeinträchtigen. Selbst wenn wir die besten Ratschläge zur Schmerzbehandlung befolgen, haben wir oft noch tägliche Schmerzen.”

Dies wird, so Gamble, noch verschlimmert durch die Tendenz, sich selbst für die Schübe verantwortlich zu machen. Sie findet Trost in den Schlussfolgerungen der Studie.

“Zu wissen, wie sich das Wetter auf unsere Schmerzen auswirkt, kann es uns ermöglichen, zu akzeptieren, dass der Schmerz außerhalb unserer Kontrolle liegt. Es ist nichts, was wir getan haben oder in unserem eigenen Selbstmanagement anders hätten tun können.”

Carolyn Gamble

Dixon hofft auch, dass Schmerzforscher diese neuen Informationen nützlich finden, wenn sie ein tieferes Verständnis der Ursachen und Mechanismen verfolgen.

Teilen